Flugplatz Coburg Brandensteinsebene   EDQC

Lage: 1 km östlich von Coburg     Koordinaten  50 15 47,5 N    10 59 35,4 E  -  Luftraum F(HX) - ZollBahn: Asphalt - 632 x 20 m 12 / 30 - Höhe 454 m -  Platzrunde: NE 2400 ft - Funk   128.675 -  Telefon  09561 - 9 20 98 - offen täglich (Sommer) 9.00 bis 19.00 LT -  Avgas - Jet A1 - UL-Landegebühr 5,50 € -  Restaurant - HP: Flugplatz-Coburg

Brandensteinsebene 2007

Anflug von Osten

Coburg Brandensteinsebene - der Flugplatz der Stadt Coburg - hat die wohl schönste Lage aller bayerischen Flugplätze.

Auf einer Hoch"ebene" östlich der alten Residenzstadt im Itztal am Rande des Thüringer Waldes erstreckt sich ein großzügiges Areal.

Markantes Merkmal ist die Veste Coburg, eine der größten Burganlagen Deutschlands.

Von ihrem imposanten Anblick sollte man sich allerdings beim An- oder Abflug auf den Verkehrslandeplatz nicht ablenken lassen.


Coburg wurde in den Jahren 2002/2003 großzügig ausgebaut. Trotzdem gilt für den Instrumentenflug nur eine Ausnahmegenehmigung bis 2019. doch bis dahin ist die Inbetriebnahme eine neuen, größeren Flugplatzes geplant. Doch Träume platzen!

Neben weitläufigen Taxiways und Vorfeld wurde auch die Landebahn vergrößert. Als Halter des Flugplatzes fungiert der Aeroclub Coburg.

Selbstverständlich wurde in diesem Rahmen auch der Anflug nach IFR und eine Nachtbefeuerung eingerichtet.
Nachdem eine Weltfirma mit ihren Jets nach Bamberg "umgezogen" ist, sind die Flugbewegungen gleich weniger und v. a. weniger bedeutend.

Eine große Zahl von Hangars sind Beleg für den (einstigen) regen Flugverkehr am Platz.

 

Die Flugschule "IGLU" bildet Piloten für den Motorflug aus. Für den Segelflug stehen Fluglehrer des Vereins zur Verfügung.

Zum Service des Flugplatzes gehören nicht nur Rundflüge, sondern in erster Linie Charter für Geschäftsflüge und die Betreuung von  Geschäftsfliegern in Privatmaschinen

Als Benzin gibt es Mogas,  Avgas und Jet- Treibstoff.


Coburg-Steinrücken ist der zweite Flugplatz der Stadt. Ein Grasplatz.

 

Coburg Brandensteinsebene ist kein Platz, wo man nur eben mal schnell vorbeischaut. Man sollte dazu mindesten einen halben Tag einplanen. Es ist nicht nur die wunderschöne Lage, sondern auch die Möglichkeit touristisch etwas zu unternehmen.

Die Fliegerklause - eine empfehlenswerte Gastronomie am Platz - lädt zum  Aufenthalt  im schattigen Garten ein.

Sie wird auch gern von Ausflüglern und Wanderern genutzt.

Immer im Blickfeld - die Veste Coburg. 1530 fand hier Martin Luther während des Augsburger Reichstages Unterschlupf. Heute beherbergt sie eine bedeutende Kunstsammlung.

Vom Platz aus erreicht man sie bequem zu Fuß - ca. 1 km. Ein schöner Biergarten lädt hier zusätzlich zum Verweilen ein.

Der Fußmarsch in die Stadt kann nur sportlichen Asketen empfohlen werden. Weit bequemer und schneller geht es mit der Bimmelbahn (für 3 € hin + zurück) ab der Veste. Sie verkehrt in der Hauptsaison alle 10 Minuten zum Markt.
Für geschichtlich Interessierte bietet die Stadt eine Menge: Denkmal des Prinzen Albert von Coburg, Gatte der Queen Victoria von England, Schloss Ehrenburg, Rathaus, Morizkirche ... - und natürlich wunderschöne Straßencafes. Ein Besuch ist wirklich empfehlenswert.

In Coburg-Brandensteinsebene muss man gewesen sein - gerade auch als Ultraleichtpilot! 

zur Übersicht der Flugplätze in Bayern

letzte Aktualisierung Oktober 2016

Die Daten sind nicht für Navigationszwecke geeignet. Informieren Sie sich hierzu im AIP.