Sonderlandeplatz Ottengrüner Heide  EDQO

Lage: 15 km SO von Hof; am Südrand der Kleinstadt Helmbrechts  Koordinaten 50 13 31,7 N  11 44 05,3  E
Bahn Asphalt 490 m - 10 / 28 -  PLR im SO - Funk  123.000 - Telefon  09252 - 9 26 20 -- Achtung die CTR vom Regionalflugplatz Hof beginnt nur 1 km nördl. des Platzes. PPR, meist nur am Wochenende offen, Avgas - die erste Landung ist frei -  weitere 2 Euro, Kantine, Campingplatz für Flieger 

OttengrünerHeide 2011

Am westlichen Rand des Vogtlandes liegt die Münchberger Hochfläche. In dieser leicht hügeligen Landschaft liegt der sympathische Sonderlandeplatz Ottengrüner Heide. Blick aus der Platzrunde im Süden auf die Piste. Im Hintergrund die Kleinstadt Helmbrechts.
Alles in Eigeninitiative in den vergangenen Jahren erstellt: 
Tower und zwei Flugzeughallen.

Segelflieger nutzen gern die Campingmöglichkeit bei einem Sommerlager.

Gäste sind herzlich willkommen. 

Die Bahn ist verwirbelungsfrei. Durch eine Abholzaktion wurde der Start nach Osten den neueren Sicherheitsvorgaben angepasst.

Auf der Terrasse des Vereinsheims kann man sich vom Flug ent-
spannen. Die schon recht betagten Gebäude sollen in naher Zukunft aber einer großen Halle weichen.
Als Ersatz für das Vereinsheim und Nebenräume hat man schon Container fest aufgestellt. Der Innenausbau ist im Gange.

Segelflug wird auf dem Platz viel ausgeübt. Den Piloten stehen eine Winde und zwei Schleppmaschinen zur Verfügung.

Eine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel gibt es nicht. Wer ein Gasthaus ansteuern möchte, dem sei ein halbstündiger Spaziergang in die Kleinstadt Helmbrechts empfohlen.

zur Übersicht Startplätze in Ostbayern

letzte Aktualisierung Oktober 2016

Die Daten sind nicht für Navigationszwecke geeignet. Informieren Sie sich hierzu im AIP.

Kleine Chronik des Platzes

Unzählige Arbeitsstunden waren erforderlich um diesen wunderschönen Flugplatz aufzubauen. Eingeweiht konnte der Platz 1970 werden, nachdem man vorher mehr illegal schon Probestarts mit Seglern gemacht hatte. Zwei Vereine aus Selb, Helmbrechts und Rehau leisteten hier Pionierarbeit. Nach und nach wurden die vielen kleinen landwirtschaftlich genutzten Flächen aufgekauft. Heute gehört der Platz mit immerhin 11 ha Fläche dem Verein Segelflugzentrum Ottengrüner Heide e. V.

Auf Drängen des Luftamtes um die Starts der Motorflieger leiser zu machen wurde 1988 die Piste asphaltiert. Maschinen bis 2000 kg dürfen hier verkehren.

Die Infrastruktur ist vorbildlich: der Platz ist an die Wasserversorgung angeschlossen, genauso wie an das öffentliche Abwassersystem.

Rund um den Flugplatz ist ein eingetragener Bauschutzbereich. Damit kann eine flugplatznahe Bebauung verhindert werden. Denn Proteste wegen Fluglärm wären  dann vorprogrammiert. Bestes (schlechtestes!) Beispiel für so was ist der nahegelegene Flugplatz Lichtenfels.

Am Platz ist eine große Werkstatt mit entsprechend lizenziertem Personal.

Ziel des Vereins für die Zukunft ist der Erhalt des bisher Geschaffenen und der intensiven Förderung und Begeisterung der Jugend für den Flugsport.