Er und Sie

.Er: Findest du auch, dass mir mein Sohn sehr ähnlich sieht?
Sie: Ach, das solltest du nicht so tragisch nehmen, Hauptsache, er ist gesund.

Er: Stimmt! Da steht, die größten Esel heiraten die schönsten Frauen.
Sie: Oh, mein Schatz, du alter Schmeichler.

Sie: Erinnerst du dich, als wir uns kennengelernt haben herrschte Gewitter mit Donner und Blitz.
Er: Aber sicher! Und ich Trottel habe die Warnung nicht verstanden.

Sie: Du bist immer anderer Meinung als ich.
Er: Zum Glück, sonst hätten wir ja beide unrecht.

Sie: Hey, Sie müssen sich hinten anstellen.
Er: Geht nicht. Da steht schon einer.

Sie: Sag mal Schatz, warum machst du beim Trinken immer die Augen zu?
Er: Der Arzt hat mir verboten, zu tief ins Glas zu schauen.

Sie: Du wirst doch nicht jetzt schon wieder Fernsehen?
Er: Doch! Möchtest du noch was sagen, bevor ich einschalte?

Sie: Entschuldige, dass ich mich verspätet habe. Ich war noch im Schönheitssalon
Er: Aber warum haben sie dich nicht drangenommen?

Er: Meine Liebe, ich handle mit Verstand.
Sie: Hast du nicht zufällig eine Probe bei dir?

Sie: Sag mal Schatz, wie ist es eigentlich gekommen, dass du dich damals in mich verliebt hast?
Er:
Siehst du, jetzt wunderst du dich schon selbst darüber.

Ach Liebling, ist die große Liebe nicht etwas ganz Wunderbares?
Sie: Sicher Schatz, aber mit dir ist es auch ganz schön.

Er: Unmöglich, wie Sie rumfahren. Haben Sie überhaupt die Fahrprüfung gemacht?
Sie: Bestimmt öfter als Sie.

Sie: Ist es nicht wunderbar? Ich schau aus dem Fenster und es graut der Morgen.
Er: Muss wohl heißen ...
dem Morgen!

Sie: Liebling, mit diesen alten Klamotten kann ich unmöglich ins Theater gehen.
Er: Das stimmt! Deswegen habe ich auch nur eine Theaterkarte besorgt.

Sie: Warum gehst du immer auf den Balkon, wenn ich Gesang übe?
Er: Damit die Nachbarn nicht denke, dass ich dich verprügle.

Er: Hast du gesehen, wie mich das hübsche Mädchen angelächelt hat?
Sie: Mach dir nichts draus! Ich musste auch lachen, als ich dich zum ersten Mal sah.

Sie: Kannst du mir einen vernünftigen Grund nennen, warum du morgens um vier Uhr nach Hause kommst?
Er: Der Wirt will doch auch mal Feierabend machen.

Sie: Jetzt sind wir schon 20 Jahre verheiratet. Ist das nicht schön!
Er: Ja, das ist nicht schön.

Sie: Warum liest du heute ausgerechnet einen Krimi?
Er: Ich bin jetzt in einer Mordsstimmung.

Sie: Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie ich letzten Urlaub umschwärmt wurde.
Er: War die Mückenplage denn so schlimm?

Er: Wenn ich dich vor dem Ertrinken retten würde, würdest du mich dann heiraten?
Sie: Ist es denn unbedingt nötig, dass ich vorher ins Wasser falle?

"Ich verbitte dir, dass du dir die Haare rot färbst oder gar abschneiden lässt." 
"Aber Gerd,
hast du mich vielleicht um Erlaubnis gefragt, als du dir eine Glatze zugelegt hast?"

Er: Hast du schon gehört die Petra ist Vegetarierin geworden."
Sie: Ach, hat die nicht Friseurin gelernt?"

Sie: Liebst du mich?
Er: Natürlich! Warum sollte ich bei dir eine Ausnahme machen?

Er: Ich gebe Ihnen 100 Euro für eine Locke Ihres bezaubernden Haares.
Sie: Geben Sie mir 200, dann können Sie die ganze Perücke haben.

Sie: Warum findest du mich wie Zucker?
Er: Du bist so süß wie Zucker, aber auch so raffiniert.

Sie: Du bist immer anderer Meinung als ich.
Er: Zum Glück! Sonst hätten wir beide ja immer unrecht.

Er: Aber Liebling, mit meiner Frohnatur habe ich doch immer wieder Sonnenschein ins Haus gebracht.
Sie: Ja, immer dann, als du früh morgens nach Hause kamst und das Rollo hochzogst.

Er: Liebling, wenn ich sterbe, was wirst du einmal auf meinen Grabstein schreiben lassen?
Sie: Ruhe sanft ... bis ich komme.

Er: Warum betrügst du mich mit anderen Männern?
Sie: Um dich zu schonen.

Sie: Du bist schon wieder betrunken.
Er: Sei bloß still. Es ist schon Strafe genug, dass ich dich doppelt sehen muss
.

Sie: Kochen ist mein liebstes Steckenpferd.
Er: Wie wahr, mein Schatz.
Dein Schnitzel ist zäh wie Sattelleder.

, schwärmt die Ehefrau. "",  brummt der Ehemann. "

Er: Streit vergessen? Nicht mehr eingeschnappt?
Sie: Denkste! Ich ruhe nur mein Gesicht aus.

Er: Zwei Jahre sind wir verheiratet und du bist bloß noch zärtlich, wenn du Geld brauchst."
Sie: Aber Liebling, ist das nicht oft genug?"

Sie: Warum tanzt du denn so schnell?
Er: Ich muss die letzte U-Bahn noch kriegen.

Er: Warum hast du denn jetzt einen Rückspiegel am fernseher angebracht?
Sie: Damit ich dich beim Abspülen besser beobachten kann.

Er: Ist er nicht toll, mein Hund. Der riecht mich schon auf 500 Meter.
Sie: Du solltest also wirklich mal baden.

Sie: So ein herrlicher Pelz. wie kommt man nur zu so was?
Er: Indem du als Bisamratte auf die Welt kommst.

Sie: Warum soll ich denn nur Weihnachtslieder einüben?
Er: Dann würdest du nur einmal im Jahr singen. 

Er: Hast du den Goldfischen schon frisches Wasser gegeben?
Sie: Wozu? Sie haben ja das alte noch nicht ausgetrunken

Sie: Ich les da gerade, dass Nagetiere besonders dumm und gefräßig sind. Stimmt das?
Er: Aber ja, mein Mäuschen!

Sie: Was hättest du gemacht, wenn ich deinen Heiratsantrag damals abgelehnt hätte?
Er: Konkurs, meine Liebe. Konkurs!

Sie: Ich muss dir gestehen, ich bin oft grundlos eifersüchtig.
Er: Keine Sorge. Bei mir wirst du nie grundlos eifersüchtig sein.

Er: Verdammt noch mal, beeil dich! Wir kommen sonst 10 Minuten zu spät ins Fußballstadion.
Sie: Ist doch halb so schlimm! Dann bleiben wir halt eine Viertelstunde länger da.

Er: Wenn ich tot bin, möchte ich verbrannt werden.
Sie: Typisch, weggehen und den Dreck liegen lassen.

Er: Nein, ich kenne nicht den Unterschied zwischen unseren Ehebetten und unserem Bankkonto.
Sie: Es gibt auch keinen. Ich habe beide sauber überzogen.

Er: Du hältst mich wohl für einen Trottel?
Sie: Nein, keineswegs! Aber was gilt schon meine Meinung gegen die all meiner Freundinnen?

Sie: Hier steht, im Orient kann ein Mann seine Frau für ein Pferd eintauschen. Das würdest du doch nie tun?
Er: Niemals! Höchstens gegen einen Sportwagen.

Sie: Oh, die Preise in dem Lokal sind aber recht gepfeffert.
Er: Stimmt. Was möchtest du denn essen, mein Pummelchen?

Sie: Stell dir vor, erst sieben Monate und mein Junge sitzt schon.
Er: Ich sag´s ja, diese Jugend heute. Was hat er denn angestellt?

Er: Stell dir vor, der Hausmeister behauptet doch tatsächlich, dass er mit jeder Frau aus dem Haus ein Verhältnis hat. Bis auf eine!
Sie: Das kann nur die Kunze sein.

Er: Was sagen deine Eltern dazu, dass wir heiraten wollen?
Sie: Vater sagt gar nichts und Mutter wartet, was er sagt, damit sie dagegen sein kann.

Sie: Du bekommst allmählich eine Glatze.
Er: Kein Wunder, du lässt schon seit Jahren kein gutes Har mehr an mir.

Sie: Wer war denn am Telefon?"
Er: Nur einer vom Wetterdienst. Der wollte wissen, ob die Luft rein ist.

Sie: Manchmal bezweifle ich, dass du mit mir glücklich bist. Jetzt hast du sogar unseren Hochzeitstag vergessen.
Er: Ganz im Gegenteil. Es heißt doch: Glücklich ist, wer vergisst. 

Er: Warst du es, die ich gestern auf der Party im Hof geküsst habe?
Sie: Um wie viel Uhr ungefähr, Liebling?

Er: Warum stehst du vor dem Spiegel und machst die Augen zu?
Sie: Ich wollte doch einmal sehen, wie ich im Schlaf aussehe.

Sie: Wir sind erst eine Woche verheiratet und schon kommst du so spät nach Hause.
Er: Ich konnte nicht früher kommen, ich musste allen im Büro erzählen, wie glücklich wir sind.

Er: Bin ich wirklich der Erste und Einzige, denn du je geliebt hast?
Sie: Aber sicher Liebling. Und auch der Reichste von allen.

Sie: Um Himmels willen. Der Stier kommt direkt auf uns zu. Was sollen wir tun?
Er: Komm, hilf mir schnell auf den Baum rauf.

Er: Meine Füße sind eingeschlafen.
Sie: Das geht ja noch. So wie sie riechen, dachte ich, sie seien schon vier Wochen tot.

Sie: Schatz, fahren wir heuer wieder zum Skifahren in die Schweiz?
Er: Nein! Zu Hause schneit es viel billiger.

Er: Sie sind so eine reizende Wurstverkäuferin. Darf ich Sie heute Abend zum Essen einladen?
Sie: Darf es auch ein bisschen mehr sein?

Sie: Wollen wir uns heute nicht mal einen schönen Tag machen?
Er: Prima Idee! Du fährst zu deiner Mutter und geh auf den Fußballplatz.

Sie: Wieso schenkst du mir jetzt einen Besen?
Er: Du wolltest doch schon immer einen eigenen, fahrbaren Untersatz.

Sie: Ist das nicht eine tolle Musik? Und was ist deine Lieblingsplatte?
Er: Eine Wurstplatte.

Sie: Vergiss nicht, mir treu zu bleiben.
Er: Keine Angst! Der Wunsch Fremdzugehen kommt nur, wenn ich dich sehe.

Sie: Morgen ist unser Hochzeitstag. Wollen wir ihn feiern?
Er: Wie wäre es mit einer Gedenkminute?

Sie: Mensch, fahr doch nicht so schnell. Ich muss vor jeder Kurve die Augen schließen.
Er: Was, du auch?

Sie: Wir kennen uns kaum, und schon machen Sie mir einen Heiratsantrag.
Er: Ich kenne Sie schon lange. Ich führe bei der Bank nämlich Ihr Konto.

Wann wirst du endlich die Raten für den Staubsauger bezahlen?
Sie: Wie käme ich dazu? Der Vertreter sagte doch, der Staubsauger würde sich von selbst bezahlen.

Er: Wieso soll ich im Garten die Blumen gießen? Es regnet ja.
Sie: Dann zieht dir doch eine Regenjacke drüber.

Sie: Hätte ich nur auf meine Mutter gehört. Sie hat mir damals dringendst geraten, dich nicht zu heiraten.
Er: Oje, und ich habe diese Frau immer so schlecht behandelt.

Sie: Wenn ich die Erste bin, die du küsst, wieso kannst du das so gut?
Er: Und wenn ich der Erste bin, der dich küsst, woher weißt du, dass ich das gut kann?

Er: Was soll sich an mir verändert haben?
Sie: Früher sprachst du immer über dein Herz, heute nur über die Leber.

Sie: Was ist das für ein Brief?
Er: Der ist von deinem Kosmetikstudio. Sie schreiben, deine vierteljährliche Inspektion ist fällig.

Er: Jetzt hat mir der Doktor mein Rheuma restlos geheilt. Was sagst du dazu?
Sie: Ist der denn wahnsinnig? Woher sollen wir jetzt wissen, wie das Wetter wird? 

Er: Hast du heute schon das Horoskop gelesen?
Sie: Ja, am Besten, du steht überhaupt nicht auf.

Er: Einen Kuss nur, einen einzigen.
Sie: Kommt gar nicht in Frage. Ich mag keine Männer, die so bescheiden sind.

Sie: Oh, du liest einen Liebesroman?
Er: Ach nee, alle Personen sind verheiratet.

Er: Wie kommst du dazu, überall herumzuerzählen, dass ich ein Dummkopf bin?
Sie: Oh, Entschuldigung! Ich wusste nicht, dass es allein unser Geheimnis ist.

Siehst du die Vögel, wie sie turteln, schnäbeln, Nester bauen? Warum machst du es nicht auch so?
Er: Nö, auf einem Baum nicht!

Sie: Du, ich habe 20 Pfund abgenommen.
Er: Wem?

Sie: Bilde dir nur nicht soviel ein. Mir lag sogar schon mal ein König zu Füßen.
Er: Der ist dir wohl beim Kartenspielen runter gefallen.

Er: Um den Streit zu beenden, du hast Recht. Ich bin voll und ganz deiner Meinung.
Sie: Das nützt gar nichts, ich habe meine Meinung inzwischen geändert.

Er: Schrei du nur zu. Das geht bei mir zum einen Ohr rein und zum anderen raus.
Sie: Kein Wunder. Es ist auch nichts dazwischen, was es aufhalten könnte.

Sie: Wieso soll ich den ganzen Schnee alleine schippen?
Er: Das würde deiner Figur ganz gut tun.

Er: Der Salat schmeckt aber scheußlich. Hast du ihn denn nicht ordentlich gewaschen?
Sie: Oh doch! Sogar mit Seifenlauge.

Sie: Freust du dich nicht, dass ich so gut tauchen kann?
Er: Warum sollte ich? Du tauchst ja immer wieder auf.

Sie: Ist da nicht toll? Ich habe 10 Kilo abgenommen.
Er: Das ist genauso, als wenn ich auf einen Rolls Royce 10 Euro Preisnachlass bekomme.

Er: Liebling ich könnte alles, aber auch alles für dich tun.
Sie: So maßlos bin ich nicht. Mir genügt schon, wenn du das tust, was ich verlange.

Sie: Was hast du denn jetzt für einen komischen Haarschnitt?
Er: Ich weiß, aber ich war letztes Mal bei einem Frisör mit Selbstbedienung.

Er: Meine Dame, in mir haben Sie noch einen Kavalier der alten Schule vor sich.
Sie: Mag ja sein, nur leider ist die alte Schule schon sehr baufällig.

Sie: Die Akustik hier ist ziemlich schlecht.
Er: Jetzt wo du es sagst, rieche ich es auch.

Sie: Und wie steht mir der neue Hut?
Er: Ausgezeichnet, denn er verdeckt so schön dein Gesicht.

Er: Ausgerechnet diese Frau willst du als Haushaltshilfe einstellen. Die hat doch alle paar Wochen die Stelle      gewechselt.
Sie: Eben deshalb. Stell dir vor, was wir von der alles erfahren könnten.

Sie: Schatz schau mal, ich habe fast ein Kilo abgenommen.
Er: Ja, du bist auch noch nicht geschminkt.

Sie: Du liebst Fußball mehr als mich.
Er: Schon, mein Schatz, aber dafür lieb ich dich mehr als Handball und Basketball.

Sie: Sag mal, was soll der Wurm auf meinem Teller?
Er: Das ist ein Würstchen. Du solltest endlich mal eine Diät machen.

Er: Immer, wenn ich morgens aufstehe bin ich eine halbe Stunde taumelig. Was soll ich bloß tun?
Sie: Steh halt eine halbe Stunde später auf.

Er: Na, wie war die Fahrt mit unserem neuen Auto?
Sie: Soll ich es dir wirklich erzählen, oder willst du es morgen in der Zeitung lesen?

Er: Heute bin ich im Traum auf einen Nagel getreten.
Sie: Selbst schuld! Warum schläfst du auch barfuß!

Sie: Also, das mit den Kerzen auf deinem Geburtstagskuchen kriege ich einfach nicht hin.
Er: Vielleicht solltest du sie erst nach dem Backen draufsetzen.

Sie: Liebling, ich möchte so gern ein Baby.
Er: Na und? Bin ich vielleicht der Klapperstorch?

Sie: Halt an! Ich hab e vergessen zu Hause den Elektroherd auszuschalten. Das ganze haus könnte abbrenen.
Er: Beruhige dich. Ich habe vergessen, den Wasserhahn abzudrehen.

Sie: Bilde dir nur nichts ein. Bevor ich dich kennenlernte, wurde ich mindesten zehnmal gebeten zu heiraten.
Er: Ja, von deinen Eltern!

Er: Also ich mach mal jetzt das Bild an die Wand.
Sie: Gut, und ich schau gleich nach, welcher Arzt gerade Wochenenddienst hat.

Sie: Sieh mal, der Gentleman da drüben hält seiner Frau elegant die Wagentür auf.
Er: Na und? Entweder ist der Wagen neu oder die Frau.

Sie: Du sagst, ich erinnere dich an ein stürmisches Meer. Wieso?
Er: Weil du mich krank machst.

Er: Schau mal hier die Kamele.
Sie: Ja, ganz das Gegenteil von dir. Können tagelang leben, ohne zu trinken.

Sie: Warum gehst du denn mit Gummistiefeln ins Bett?
Er: Damit ich keine nassen Füße bekomme, wenn die Wärmflasche platzt.

Sie: Na, wie gefällt dir mein neuer Kamelhaarmantel?
Er: Phantastisch! Sitzt wie angewachsen.

Sie: Um dich zu heiraten, habe ich sogar mein Studium aufgegeben.
Er: Ich wette, es war das Studium der Kochkunst.

Sie: Dass du´s nur weißt, mir haben schon Dutzende Männer zu Füßen gelegen.
Er: Na klar doch, alles Orthopäden.

Sie: Natürlich ist der Salat für uns beide. 
Er: Und warum ist dann nur eine Schnecke drin?

Sie: Du kommst mal wieder reichlich spät. Und getrunken hast du auch noch.
Er: Natürlich habe ich etwas getrunken, aber bei dieser Kälte ist das kein Alkohol, sondern Frostschutzmittel.

Er: Warum sollte ich dich auf einmal nicht mehr lieben?
Sie: Kein Mann kann eine Frau mit so alten Kleidern lieben.

Sie: Warum hast du denn der Garderobenfrau so viel Trinkgeld gegeben?
Er: Sei ruhig. Sieh dir lieber diesen schönen Mantel an, den sie mir gegeben hat.

Er: Wenn Sie mich nicht erhören, jage ich mir eine Kugel direkt in mein Gehirn.
Sie: Ich glaube aber nicht, dass Sie so ein kleines Ziel überhaupt treffen.

Sie: Was warst du bloß für ein lieber, zuvorkommender Mann, als ich dich kennen lernte.
Er: Ja, schau dir nur an, was du aus mir gemacht hast.

Sie: Als wir geheiratet haben, hast du versprochen, dass du alle Ausgaben für mich bestreiten wirst. Jetzt brauche ich ein neues  Kleid.
Er: Siehst du, und das bestreite ich jetzt.

Er: Da steht, dass nur jede fünfte Ehe glücklich ist.
Sie: Da sollte ich wohl rasch die vierte Scheidung einreichen.

Sie: Wirst du mich auch noch lieben, wenn ich graue Haare habe?
Er: Ich habe dich geliebt, als du braune, blonde und braune Haare hattest. Da kommt es auf die eine Farbe auch nicht mehr an.

Sie: Bilde dir nur nicht ein. Bevor ich dich kennen lernte, wurde ich mindestens zehnmal gebeten zu heiraten.
Er: Ja, von deinen Eltern.

Er: Findest du, dass mit der Vollbart steht?
Sie: Na, wenigstens kann ich da dein Gesicht nicht mehr sehen.

Sie: Da steht, dass ein Mann zwei Jahre ins Gefängnis muss, weil er mit drei Frauen gleichzeitig verheiratet war.
Er: Interessant! Zur Strafe oder zur Erholung?

Sie: Bin ich die einzige Frau, die du geliebt hast?
Er: Ja. und auch die schönste.

Sie: Küsse mich noch einmal und ich gehöre dir für Leben.
Er: Oh, soweit wollte ich es eigentlich nicht kommen lassen.

Er: Mit dir ist es nicht zum aushalten. Kein Mann kann mit dir glücklich werden.
Sie: So, wie viele Zeugen soll ich dir bringen?

Sie: Bin ich wirklich die einzige, die du liebst?
Er: Ja Liebes! Gestern bin ich nochmals die ganze Liste durchgegangen.

Sie: Du könntest mir zum Geburtstag mal etwas Schönes für Hals, Hände oder die Ohren schenken.
Er: Gern, min Liebling. Welche Seife hättest du denn gerne?

Sie: Ganz schöne Preise haben die hier.
Er: Trotzdem, was möchtest du essen, Dickerchen?

Er: Dein neues Kleid ist wirklich ein Gedicht.
Sie: Und warum hast du beim bezahlen ein Drama daraus gemacht?

Er: Ist das Essen denn nicht bald fertig?
Sie: Gleich. Ich muss nur noch drei Zeilen aus dem Kochbuch kochen.

Er: Der Salat schmeckt aber scheußlich. Hast du ihn denn nicht gründlich gewaschen?
Sie: Aber sicher! Ich habe sogar Seifenlauge genommen.

Sie: Jetzt hat mir der Arzt endlich diagnostiziert, was mir fehlt. Ich habe eine Stoffwechselkrankheit.
Er: Das wusste ich schon lange. Nicht umsonst brauchst du ständig neue Kleider.

Sie: Warum bist du denn heute nicht betrunken?
Er: Weil ich dich nicht schon wieder doppelt sehen möchte.

Er: Schon toll, was diese Kamele alles aushalten.
Sie: Ganz das Gegenteil von dir, können sie tagelang leben ohne zu trinken.

Sie: Stimmt es, dass ich einen schönen Mund habe?
Er: Ja, weit und breit.

Er: Liebling, warum bist du so aufgeregt?
Sie: Soll ich dir gleich von meiner Autofahrt erzählen, oder willst du es morgen in der Zeitung lesen?

Sie: Ach Schatz, ich hatte einen Unfall. Kannst du das Auto wieder reparieren?
Er: Na ja, ich könnte zwischen die Nummernschilder ein neues Auto schrauben.

Sie: Früher sagtest du immer, ich sei dein Sonnenschein im Leben und jetzt willst du schon wieder in die Kneipe.
Er: Ja, so viel Sonne macht durstig.

Er: Was soll denn der lange Faden in meinem Teller?
Sie: Im Kochbuch steht, man soll die Soße binden.

Sie: Wie findest du mein neues Kleid?
Er: Es erinnert mich an Wasser. Es ist genau so geschmacklos!

Sie: Warum nimmst du denn keinen Schirm, wenn es regnet?
Er: Ich möchte nicht so überspannt aussehen wie du.

Er: Was machst du da mit meinem Freund im Bett?
Sie: Hab ich nicht gleich gesagt? Er hat wirklich keine Ahnung.

Er: Kannst du dich noch an die erste nacht mit einem Mann erinnern?
Sie:  Ja, es war wie bei einer Schiffstaufe. Ich wurde von einer Flasche berührt.

Er: Das Kleid ist wirklich ein Gedicht.
Sie: Und warum hast du beim Bezahlen so ein Drama daraus gemacht?

Sie: Magst du lieber die Mädchen, die viel reden, oder die anderen?
Er: Welche anderen?

Sie: Sag mal Schatz, sehe ich eigentlich aus wie dreißig?
Er: Aber nein, schon lange nicht mehr.

Er: Warum machst du dir Sorgen, wenn ich auf Geschäftsreise gehe. Ich bin vielleicht wieder früher da, als du glaubst.
Sie: Eben drum ...

Sie: Warum legst du die Zeitung immer in den Kühlschrank?
Er: So habe ich immer die frischesten Nachrichten auf dem Tisch.

Sie: Schau Schatz, da ist die Bank, auf der wir uns vor zehn Jahren kennen gelernt haben.
Er: Ja, und es ist immer noch kein Warnschild dran.

Sie: Raten Sie mal, wie alt ich bin.
Er: Keine Ahnung, aber man sieht es Ihnen nicht an.

Er: Was regst du dich über diese Rechnung so auf?
Sie: Die ist von meiner Kosmetikerin. Warum hast du die im Ordner für Wartung und Reparaturen abgelegt?

Er: Was soll ich mit diesem Kontoauszug?
Sie: Ich möchte nur wissen, wer dieser Ali Mente ist, an den du jeden Monat so viel Geld überweist.

Sie: Wenn du weiterhin jeden Abend zu deinem Stammtisch gehst, lege ich mir einen Hausfreund zu.
Er: Gut, aber bitte keinen aus meiner Skatrunde.

Er: Die ehe ist kein Vergnügen Schatz. Du wirst z. B. mir jeden Tag das Essen kochen müssen.
Sie: Und du wirst es essen müssen.

Sie: Soll ich dir mal zeigen, wo ich am Blinddarm operiert worden bin?
Er: Um Himmels Willen nein. Ich hasse Krankenhäuser.

Sie: Bei welcher Gelegenheit kommen dir die besten Ideen?
Er: Beim Denken

Sie: Ich muss dir leider gestehen, dass ich falsche Zähne habe.
Er: Macht nichts. Ich bin Schriftsteller, da werden wir ohnehin wenig zu beißen haben.

Sie: Soll ich dir einen Kaffee machen?
Er: Ja, aber nicht so stark wie gestern. Ich konnte im Büro kein Auge zutun.

Sie: Unsere Nachbarn haben jetzt schon ein Zweitauto.
Er: Mir würde schon eine Zeitfrau genügen.

Würdest du mich gerne gegen die Sophia Loren tauschen?
Auf keinen fall tauschen. Ich würde dich auf jeden Fall als Reserve behalten.

Sie: Hast du eigentlich Angst vor Geistern?
Er: Im Gegenteil! Kirsch- und Wacholdergeist habe ich ausgesprochen gern.

Sie: Warum stellst du denn den Fernseher ab?
Er: Ich muss schnell zur Toilette und da will ich inzwischen nichts versäumen.

Er: Welch niedliches Pantöffelchen. Ich möchte es küssen.
Sie: Heirate mich, und du wirst es müssen.

Sie: Und wenn wir verheiratet sind, sagtest du, wirst du alle Sorgen mit mir teilen. Aber ich habe doch keine Sorgen.
Er: Ich sagte doch ausdrücklich, wenn wir verheiratet sind.

Er: Heuer machen wir doch wieder FKK-Urlaub.
Sie: Nein, nicht schon wieder, du Geizhals. Ich möchte endlich mal einen Bikini.

Er: Wieso kannst du den Leuten erzählen, ich sei reich?
Sie: Das habe ich nicht behauptet. Ich habe nur gesagt, du hättest mehr Geld als Verstand.

Er: Sei ehrlich! gibt es einen anderen?
Sie: Ich schwöre dir, seit ich dich kenne, gibt es keinen Mann mehr in meinem Leben.

Er: Kann ich etwas für dich tun meine Süße? Ich fahre nach Norden.
Sie: Klar, grüß die Eskimos von mir.

Sie: Immer hast du eine andere Meinung als ich.
Er: Sei doch froh, sonst hätten wir beide Unrecht.

Er: Was haben Sie doch für schöne blaue Augen.
Sie: Wenn du nicht sofort von mir wegrückst, hast du auch gleich welche.

Sie: Ich habe dir die besten Jahre meines Lebens geopfert.
Er:   Und ich dir die besten Seiten meines Scheckheftes.

Sie: Wie schön, dass du Karten für die Oper besorgt hast. Ich werde mich gleich umziehen.
Er: Gut! Dann kommen wir diesmal wenigsten rechtzeitig zur Vorstellung. Der Beginn ist nämlich übermorgen.

Er: Du kommst aber spät. Geht deine Uhr etwa nach?
Sie: Meine Uhr nicht, aber mein Vater.

Sie: Jetzt habe ich aber schön eingeparkt.
Er: Klar, das Stück bis zum Gehweg können wir ja zu Fuß laufen.
 
Er: Was ich soll Brötchen holen? Bei dem Sauwetter jagt man nicht einmal einen Hund vor die Tür.
Sie: Ich hab auch nicht gesagt, dass du den Hund mitnehmen sollst.
 
Sie: Ich habe schon wieder geträumt, dass wir im Lotto gewonnen haben.
Er: Ich gönne dir ja den Traum, aber vergiss tagsüber nicht, dass wir nicht gewonnen haben.
 
Er: Wer war denn gerade am Telefon?
Sie: Es war mein Mann. Er wollte mir sagen, dass er mit dir Überstunden macht.
 
Sie: Ich finde es lächerlich, dass du jeden Tag die Rettungsmedaille trägst, nur weil du an einem Tag Mut gehabt hast.
Er: Aber du hast doch auch nichts dagegen, dass ich immer den Ehering trage.
 
Er: Hast du heute Nachmittag auch mal an mich gedacht?
Sie: Natürlich, als ich mir im Cafe einen Windbeutel gekauft habe. 
 
Sie: Sicher, kann sein. Aber mit dir ist es auch ganz nett.
Er: Ach Liebling, die ganz große Liebe ist doch was ganz Wunderbares
 
Sie: Mann, du hast ja wieder einen schönen Rausch beieinander.
Er: Freut mich, Lll..Liebling, das die endlich auch was an mir gefällt.
 
Sie: Wenn meine Mutter zu uns zieht, müssen wir uns ein anderes Haus kaufen.
Er: Das hat doch keinen Sinn. Irgendwann wird sie uns doch finden.
Er: Dein Gemecker geht mir zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus.
Sie: Das wundert mich nicht, es ist ja nichts dazwischen, was es aufhalten könnte.
 
Er: "Heute mache ich dich zur glücklichsten Frau der Welt."
Sie: "Prima, ich helfe dir packen!
 
Er: Warum schenkst du mir zum Geburtstag eine wasserdichte Armbanduhr?
Sie: Damit du sie auch beim Abwasch anbehalten kannst.
 
Sie: Wir machen uns jetzt ein richtig schönes Wochenende.
Er: Okay, dann tschüs bis Montag!
 
Sie: Was hättest du lieber: Eine schöne, eine anständige oder eine intelligente Frau?
Er: Ach Schatz, keine von allen. Ich habe ja dich.
 
Sie: Was siehst du mich denn so an?
Er: Ich überlege gerade, ob du auch zum schönen Geschlecht zählst.
 
Sie: Da steht in der Zeitung, dass gestern ein Mann seine Frau mit dem Golfschläger umgebracht hat.
Er: Wie viel Schläge hat er denn gebraucht?
 
Sie: Stell dir vor, der Blitz hat in die Laube eingeschlagen, wo wir uns damals erstmals geküsst haben.
Er: Leider viel zu spät.
 
Sie: Wie kommt es, dass du dich in mich verliebt hast?
Er: Siehst du, jetzt wunderst du dich auch.
 
Sie: In unserer Ehe läuft doch eigentlich nichts mehr.
Er: Doch, der Fernseher.
 
Er: Lass uns den Mantel des Vergessens über unseren Streit legen.
Sie: Gut!  Nerz oder Persianer?

Sie: Wirst du mir auch während deiner Geschäftsreise treu bleiben?
Er: Bin ich Vertreter oder Wahrsager?
 
Sie: Weißt du, dass wir heute unseren Hochzeitstag haben?
Er: Mach dir nichts draus, morgen ist er vorbei.
 
Sie: Deine ständiges mein Auto, mein Haus, mein Geld geht mir auf die Nerven. Als ob alles dir gehören würde. Was suchst du denn  jetzt schon wieder?
Er: Unsere Hosenträger.
 
Er: Habe ich dir nicht immer jeden kleinsten Wunsch erfüllt?
Sie: Ja, aber nur, wenn er klein genug war.

Er: Wollen wir die Abkürzung durch den Wald nehmen?
Sie: Nein, mein Lieber. Heute habe ich es eilig.
 
Er: Entschuldige, ich hatte noch im Büro zu tun.
Sie: Wer´ glaubt. Du bist so untreu, dass ich nicht mehr sicher bin, ob du der Vater all unserer Kinder bist.

Sie: Die Polizei sucht einen kleinen, dicken Mann, der Frauen belästigt.
Er: Meinst du wirklich, dass das der richtige Job für mich ist?
 
Er: Ich verdiene sogar so viel, dass ich zwei Frauen ernähren könnte.
Sie: Dann kann meine Mutter ja unbesorgt bei uns einziehen.
 
Sie: Stimmt es wirklich, dass Hasen so dumm sind?
Er: Ja, mein Häschen.
 
Sie: Es war ausgemacht, dass wir uns beim Laubrechen die Arbeit teilen. Warum hast du noch nichts getan?
Er: Meine Hälfte ist noch am Baum, nur deine liegt am Boden.
 
Er: Unser Haus brennt. Schnell zieh dir was über. 
Sie: Das Hellgrüne oder das Blaue?

Sie: Unsere Beziehung war von Anfang an ein Irrtum.
Er: Wem sagst du das? Eigentlich hatte ich damals nach einem Taxi gepfiffen.

Er: Was soll den das? Weshalb servierst du mir zum Mittagessen einen Teller voll Gras?
Sie: Du hast dich in den letzten Tagen wie ein Esel benommen und deshalb finde ich, dass du dich auch so ernähren sollst.

Er: Würdest du mich heute noch einmal heiraten?
Sie: Wollen wir schon am frühen Morgen streiten?

Er: Würdest du einen vollkommenen Idioten heiraten, bloß weil er Geld hat?
Sie: Hm, wie viel hast du denn?

Sie: Die Torte habe ich selber gebacken.
Er: Warst wieder mal zu faul, zum Konditor zu gehen.

Sie: Wenn wir verheiratet sind, musst du mich küssen, wo mich noch kein Mann geküsst hat.
Er: Und wo wäre das?
Sie: Auf Gran Canaria.

Er: Du Schatz, ich hab eine neue Stellung.
Sie: Du kümmre dich lieber um Arbeit!

Sie: Warum laufen Sie eigentlich die ganze Zeit hinter mir her?
Er: Jetzt, wo Sie sich umdrehen, frage ich mich das auch.

Er: Darf ich Sie zu einer Fahrt in meinem Sportwagen einladen. Ich habe den Tiger im Tank.
Sie: Was nützt mir der Tiger im Tank, wenn ein Kamel am Steuer sitzt.

Sie: Dauernd brütest du über einem Kreuzworträtsel. Sag doch mal was Nettes zu mir.
Er: Gern, wie viel Buchstaben soll es denn haben?

Sie: Liebling, morgen verreise ich für eine Woche zu meiner Mutter. Kann ich noch irgend etwas für dich tun?
Er: Nein, danke, das genügt.

Er: Schatz, ich mache dich zur glücklichsten Frau der ganzen Welt.
Sie: Ich werde dich vermissen!

Er: Mit der neuen Brille siehst du aber Scheiße aus!
Sie: Ich habe keine neue Brille!
Er: Du nicht! Aber ich!

Sie: Küss mich noch einmal, und ich gehöre dir ein Leben lang.
Er: Danke für die Warnung!

Sie: (verträumt) Der Sommer steht vor der Tür.
Er: 
(brummig) Wir geben nichts.

Er: Du wirst auch immer älter.
Sie: Na und? Das ist das einzige Mittel um lange zu leben.

ie: Heute war ich bei der Wahrsagerin und sie hat gesagt ich werde alt.
Er: So, merken es jetzt schon andere auch.

Sie: Max, wenn du bloß nicht so einsilbig wärst.
Er: Wieso? Du kannst mich auch Maximilian nennen.

Er: Was wünscht du dir zum Geburtstag?
Sie: Einen langen Pelzmantel und eine kurze Fußballsaison.

Sie: Schau mal wie blau der Himmel dort drüben ist.
Er: Kein Wunder - direkt über einer Brauerei.

Er: Meine Fantasie reicht nicht aus, dir den richtigen Namen zu geben.
Sie: Gib mir doch einfach deinen.

Sie: Wenn du mein Mann wärst, würde ich dir Gift geben.
Er: Wenn ich dein Mann wäre, würde ich es nehmen.

Er: Es ist Frühling. Die Bienen tun es, die Schmetterlinge tun es und die Vögel tun es auch. Sollten wir es auch mal tun?"
Sie: Vergiss es, kein Mensch kann fliegen.

Sie: Würdest du mich noch mal heiraten?
Er: Wollen wir uns denn schon am frühen Morgen schon wieder streiten?

Er: Mit Ihnen würde ich bis ans Ende der Welt gehen.
Sie: Nicht nötig. Ich wohne gleich um die Ecke.

Er: Wir müssen jetzt eisern für unseren Urlaub sparen.
Sie: Tu ich schon lange. Seit drei Monaten habe ich keine Rechnung mehr bezahlt.

Er: Sag, warum soll ich denn ausgerechnet als Pferd auf den Maskenball gehen?
Sie: Weil Pferde nur Wasser saufen.

Sie: Du liebst Fußball viel mehr als mich.
Er: Dafür bist du mir lieber als Eishockey und Leichtathletik.

Sie: Ich heiße Rosine.
Er: Schade. Ich hätte Sie gerne als Weintraube kennen gelernt.

Sie: Du hast wohl ganz vergessen, dass ich dich vor zwanzig Jahren geheiratet haben.
Er: Vergessen nicht, aber vergeben.

Sie: Was gefällt dir an mir am meisten: Meine perfekte Figur oder mein schönes Gesicht?
Er: Dein Sinn für Humor.

Sie: Schau nur manche Pilze stehen paarweise und manche einzeln. Was sind die Alleinstehenden für welche?
Er: Glückspilze.

Sie: Du bist der größte Idiot, den ich kenne.
Er: Liebling, du vergisst dich!

Sie: "Wäre es schön, wenn du geil wärest!"
Er: "Wäre es geil, wenn du schön wärest!"

Er: Willst du heute abend mit mir essen?
Sie: Ja gerne.
Er: Dann komme ich so gegen neun bei dir vorbei.

Er: Wie findest du mich?
Sie: Du bist schon ein toller Hecht. Wir kennen uns erst drei Wochen, und schon bin ich im dritten Monat schwanger.

Er: Liebling bist du mir noch gram?
Sie: Gram ist gar kein Ausdruck. Kilogramm!

Er: Ich habe es satt bei dir immer nur die zweite Geige zu spielen.
Sie: Sei froh, dass du überhaupt noch im Orchester bist.

Sie: Ich nehm die Eier und du die Kleine
Er: Wieso?
Sie: Weil du an der Kasse ohnehin immer alles fallen läßt.

Sie: Die neuen Lederstiefel sitzen wie eine zweite Haut.
Er:   Kein Wunder, sie sind ja auch auch Ziegenleder.

Er:   Du kannst anziehen was du willst, dir steht einfach nichts.
Sie: Du kannst ausziehen was du willst - da ist es genauso.

Er:   Was hast du heute den ganzen Tag bemacht?
Sie: Ich habe die Betten und das Konto überzogen.

Er:   Als ich dich heiratete, war ich ein schöner Trottel.
Sie: Das stimmt nicht. Schön warst du noch nie.

Sie: In deinem neuen Mantel sieht du aus wie ein Kameltreiber.
Er:   Mag sein. Aber damit es echt aussieht, geh doch bitte vor mir her.

Er:   Möchtest du manchmal ein Mann sein?     
Sie: Und du?

Er:   Die erste Liebe ist doch etwas Wunderbares.
Sie: Ja, aber mit dir ist es auch ganz nett.

Er:   Tagsüber kann ich nichts essen, weil ich immer an dich denken muss.
Sie: Und nachts?
Er:   Kann ich nicht schlafen, weil ich Hunger habe.

Sie: Ist es wahr, dass Nagetiere besonders gefräßig sind?
Er:   Ja. mein Mäuschen!

Er: Wie herrlich es hier im Wald duftet.
Sie: Ja, wenn es nichts kostet ist es für dich auch herrlich. Mein Parfüm für 100 Euro riechst du nicht.

Sie: Mit dir könnte ich bis an das Ende der Welt fahren.
Er:   Sachte Liebling. Der Sprit reicht vielleicht noch für 20 km.

Er:   Liebling ich muss nochmal weg. Ich gehe heute noch angeln.
Sie: Ich weiß, die Forelle hat schon zweimal angerufen.

Er: Ich habe in meinem Leben mit nur zwei wirklich schönen Frauen getanzt.
Sie: Und wer war die andere?

Er: Kennen wir uns nicht von früher?
Sie: Kann schon sein. Mein Vater ist Gefängnisdirektor.

Sie: Schau Liebling, diesen Kuchen hab ich selbst gebacken.
Er: Warst wohl zu faul, zum Bäcker zu gehen!

Er: Liebling, hast du mich vermisst, als ich fort war?
Sie: Ach, du warst fort?

Sie: Schatz, wir werden bald zu dritt sein.
Er: Wie ich mich freue. Wann ist es denn so weit?
Sie: Übermorgen, da zieht Mama ein.

Sie: Was gefällt dir an mir am meisten? Mein perfekter Körper oder mein schönes Gesicht?
Er: Dein Sinn für Humor.

Sie: Sag mir doch was Süßes ins Ohr.
Er: Schokoladentorte

Er: Was wünscht du dir zum Geburtstag?
Sie: Nur ein kleines Radio - mit einem Sportwagen drum herum.

Er: Soll ich heute noch damit anfangen?
Sie: Lass es!
Ich habe den Wasserhahn selbst repariert - ohne vier Flaschen Bier, ohne dreimal in den Baumarkt zu fahren und ohne Flüche.

Er: Was wünscht du dir zum Geburtstag?
Sie Ich bin mit allem zufrieden, und wenn es noch soviel ist.

Sie: Vor unserer Hochzeit hast du mir versprochen, mir die Welt zu Füßen zu legen.
Er: Ja und? Da liegt sie doch!

Sie: Merkwürdig wie acht Gläser Sekt dich verändern.
Er: Aber ich habe gar keinen Sekt getrunken.
Sie: Nein, du nicht, aber ich!

Sie: Küsse mich noch einmal und ich gehöre dir fürs Leben.
Er: Oh, sei weit wollte ich es eigentlich nicht kommen lassen.

Sie: Ach Süßer, du kannst dir gar nicht vorstellen wie heiß meine Liebe ist.
Er: Oh doch! Ich merke es, mein Geld schmilzt bei dir nur so dahin.

Sie: Es ist wirklich schade, dass mein erster Mann so früh gestorben ist.
Er: Da stimm ich dir völlig zu.                                                                            

Er: Immer hast du eine andere Meinung als ich.
Sie: Sei doch froh, sonst hätten wir ja beide Unrecht.

Sie: "Ich möchte, dass du mir ein Kind machst!"
Er: "Das geht nicht, Kinder werden geboren."
Sie: "Na, dann b o h r e endlich."

Sie: "Wäre es schön, wenn du geil wärest!"
Er: "Wäre es geil, wenn du schön wärest!"

Sie: Ich möchte bei diesem herrlichen Wetter ein paar Tage verreisen. Kann ich noch etwas für dich tun?
Er: Nein mein Liebling. Es genügt völlig, wenn du verreist.

Sie: Hier in der Zeitung steht, dass jeder Deutsche 140 Liter Bier pro Jahr trinkt. Ich bringe dir jeden
      
Samstag zwei Flaschen mit. Ergibt 52 Liter im Jahr. Wann und wo trinkst du den Rest?

Er: Du wärst ein fantastisches Vorhängeschloss geworden.
Sie: Wie kommst du darauf?
Er: Weil du so schnell eingeschnappt bist.

Er: Warum bist du noch nicht verheiratet?
Sie: Ich suche noch den idealen Mann. Und du?
Er: Ich suche immer noch die ideale Frau.