Mehlmeisel                                    Luftbild Laumer

 

Links oben ist ein Teil des Klausenliftes zu erkennen, ein Skigelände mit zahlreichen Schneekanonen, um in der Höhe von 650 m Wintersport anbieten zu können.


Der staatlich anerkannte Erholungsort liegt südlich des Ochsenkopfs in Oberfranken.

Gerade das Luftbild macht deutlich, wie zersiedelt der Ort mit den Ortsteilen Unterlind und Richardsfeld ist. Scheinbar planlos wurden die Einfami- lienhäuser in die Landschaft gesetzt, gerade da wo billiges Bauland zu bekommen war.

Mehlmeisel ist erstmals 1283 als Welmunzel  urkundlich belegt. Das geologische Becken wurde im Mittelalter gerodet um in den vielen Meilern Holzkohle zu erzeugen.

Brände und Brandschatzungen  ließen von früher nichts mehr übrig.  Die katholische Pfarrkirche St. Johannes ist ein neuromanischer Bau von 1906, der nach dem Krieg noch erweitert wurde.

Fichtelberg

Fichtelberg 2019

Am Südosthang des 1024 m hohen Ochsenkopf liegt auf knapp 700 m der Luftkurort.
Ochsenkopf 2019

Heute bietet der Luftkurort viele Möglichkeiten der aktiven Erholung an. Bekannt sind die guten Wintersportmöglichkeiten rund um den Ochsenkopf, Wanderwege und der Fichtelsee.  Technikinteressierten ist der Besuch des Fahrzeugmuseums in Fichtelberg mit seiner umfangreichen Sammlung von Motorrädern und Autos sehr zu empfehlen.


Fichtelberg und der Ortsteil Neubau waren in der Vergangenheit bedeutende Orte der Eisenerzgewinnung und Verarbeitung. Ab 1602 baute man rund 250 Jahre das gefragte Erz bergmännisch ab. Der Wald ringsum lieferte die Energie für den Betrieb der Hochöfen. Die Kahlschläge forstete man mit schnell wachsenden Fichten auf.

Ab Mitte des 19 Jhd. wurde der Erzabbau immer unwirtschaftlicher (Ruhrgebiet, Steinkohle...). Die Gegend verarmte. Viele zogen weg. Ein bescheidener Ausweg bahnte sich ab der Jahrhundertwende mit dem Aufkommen des Fremdenverkehrs - Sommerfrische - an.

Neubau

Neubau 2019

Oberhalb Fichtelbergs liegt der Ortsteil Neubau. Nach dem 2. Weltkrieg fanden viele Vertriebene aus Schlesien und dem Sudetenland hier ein neue Heimat. Darunter waren auch Glasmacher, die ihre Fertigkeiten in der Herstellung von Bleiglaserzeugnissen einbrachten. Doch dieser Zweig der Handwerkskunst ist seit den 90iger Jahren in Gesamtostbayern (Neustadt, Selb...) fast vollständig zum Erliegen gekommen.

Biathlon 2019

Für Langlauffreunde gibt es im Winter ein kilometerlanges Loipennetz. Doch auch im Sommer besteht die Möglichkeit im Biathlonzentrum Neubau mit Rollerski auf Asphalt zu trainieren.
Die St. Antoius Kirche in Neubau ist ein Bau von 1956.
Fichtelsee 2019 Der Fichtelsee ist ein künstlich angelegtes Gewässer mit 10,5 ha Wasserfläche.

Ursprünglich diente er der Wasser- regulierung für den Betrieb der Hammerwerke zur Verarbeitung des Roheisens.

Ab 1983 wurde der alte marode Damm erneuert und damit die Seefläche bedeutend erhöht. Als reiner Badesee ist er ob der kühlen Wassertemperaturen weniger geeignet.

Oberwarmenseinach

Oberwarmensteinach 2019
Oberwarmensteinach ist ein Ortsteil der Gemeinde Warmensteinach ca. 17 km östlich von Bayreuth. Auffallend die starke Zersiedelung der Landschaft am Südausläufer des Ochsenkopfs.

Der Ort ist v. a. Wintersportlern ein Begriff.

 

Die katholische Laurentiuskirche an der Verbindungsstraße von Mehlmeisel nach Warmensteinach ist ein Barockbau aus dem Jahr 1755.

Laurentiuskirche 2019