Maria Loreto - Wallfahrtskirche                    Luftbild  Laumer 

Maria Loreto 2014

Auferstanden aus Ruinen - Wer den Wallfahrtsort kurz nach der Wende gesehen hat, wird diesen Slogan ganz bestimmt bestätigen. Aus einem verfallenen Mauerwerk, das die Kommunisten hinterließen, hat es der "Verein zur Erhaltung und Förderung der Wallfahrtskirche Maria Loreto in Altkinsberg, Egerland e.V" unter großen Anstrengungen fertig gebracht, daraus wieder ein Juwel zu schaffen. Maria Loreto liegt etwa 5 km Luftlinie südöstlich von Eger in Tschechien.

1664 erfolgte die Grundsteinlegung für eine Kirche und einen großen Kreuzweg auf einer Anhöhe nahe der Ortschaft Altkinsberg.

 

Woher kommt der italienisch klingende Name?

Loreto ist eine kleine Stadt an der Adria, 28 km südlich von Ancona in Italien. Dort steht eines der berühmtesten Heiligtümer marianischer Wallfahrten, das Haus der Heiligen Familie in Nazareth.

Im Zuge der Gegenreformation im 17. Jahrhundert wurden in Mitteleuropa mehrere "Loreto-Wallfahrtsorte" gebaut. So errichteten die Jesuiten aus Eger auch in Altkinsberg (tschechisch: Hroznatov) diese Wallfahrtsstätte mit einen Gnadenbild der schwarzen Madonna aus eben dem Loreto in Italien.

Neben der Kirche befindet sich der restaurierte Friedhof und ein Meditationsgarten mit Barockskulpturen.

Maria Loreto war eine der meistbesuchten Wallfahrtsstätten in Böhmen

 Hroznatov

Unterhalb der Wallfahrtskirche Maria Loreto liegt die Ortschaft Hroznatov (Altkinsberg). Die dortige Burg wurde ab 2008 restauriert und bietet wieder einen imposanten Anblick

Gasthäuser im Ort laden nach dem Besuch der Wallfahrtsstätte zu einer Einkehr ein.

Atkinsberg 2014

Startseite