Deusmauer                             Luftbild Laumer  

Deusmauer 2016 Schon vor der Jahrtausendwende dürfte hier eine Siedlung gestanden haben. Urkundlich erwähnt ist der Ort allerdings erst 1370. Der Ortsname leitet sich vom Personen- namen Duso und bur ab und bedeutet soviel wie zu den Häusern des Duso.
Früher war die Gegend ein Sumpf- und Moorland. Die Kirche, erbaut um 1710, steht auf einem Fundament aus massiven Eichenpfählen. Die Filialkirche von Günching - St. Margaretha  (2008 renoviert) hat mit dem Hochaltar ein kunsthistorisches Kleinod. Der Akanthusaltar gehört zu den schönsten Kunstwerken des Oberpfälzer J. M. Schaller.

Zwischen der Autobahn und dem Dorf erstreckt sich nach Norden das Naturschutzgebiet "Deusmauer Moor". 

Der Ort selbst liegt 4 km nordwestlich von Velburg und gehört zum Landkreis Neumarkt.

Kirche Deusmauer 2015

Oberweiling

Oberweiling 2015

Der Ort ist erstmals in einer Schenkungsurkunde aus dem Jahr 1002 erwähnt. Die Pfarrkirche St. Mariä Geburt, in der Urkunde zwar nicht ausdrücklich aufgeführt, dürfte aber um diese Zeit erbaut worden sein. Sie ist somit eine der ältesten Kirchen in Bayern.

Das Gebäude mit dem kleinen Friedhof wird von einer imposanten Mauer umgeben. Sie diente in früherer Zeit als Wehrmauer, konnte aber 1632 nicht die Brandschatzung des Ortes durch schwedische Truppen verhindern.
Die heutige Ausstattung des Gotteshauses stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert.

Oberweiling, im Tal der Schwarzen Laaber, ist ein Stadtteil von Velburg.

Rammersberg

Rammersberg 2016

Der Ort mit rund 100 Einwohnern gehört zur Gemeinde Velburg. Erst urkundliche Erwähnung findet sich 1189., gleichwohl die Filialkirche St. Nikolaus fast 200 Jahre älter angenommen wird. Eine erst 2013 durchgeführte Renovierung der Außenfassade zusammen mit der Neugestaltung des Dorfplatzes wertet sie weiter als Mittelpunkt auf.

Guteneck