Fluggelände Kallmünz

Lage: 500 m NO von Kallmünz im Naabtal, 18 km nordwestlich von Regensburg - Koordinaten   49 10 03,0 N    11 57 31,4  E  -  Startrichtung Südost - Höhenunterschied 80 m - HP: Gleitschirmclub Ratisbona

Kallmünz 2011

Für Botaniker ein kleines Paradies, für Wanderer ein wunderschönes Gebiet, für Gleitschirmflieger super bei Südostwind. Doch einen Haken hat die Sache zumindest für Flieger. Das Gelände liegt in einem Landschafts- schutzgebiet. Damit sind Auflagen für den Flugsport obligatorisch, aber sie sind wirklich einsehbar und keine bürokratischen Schikanen. Genaueres ist auf der Infotafel am Landeplatz nachzulesen.

Zum Biotopschutz darf nur unmittelbar neben dem Gipfelkreuz der Gleitschirm ausgelegt und gestartet werden. Der Platz ist knapp. 

Zum Landen bedarf es einer guten Einteilung um die kleine Wiese südwestlich der Straße zu treffen. Das Gebiet zwischen Straße und Naab ist als Feuchtbiotop ausgewiesen.

Jenseits der Straße gibt es einen Landeplatz, der auch für Hängegleiter ausreichend ist.  Nachteil: Die Richtung liegt 90 Grad zur für den Start passenden Windrichtung. Doch Hängegleiter sieht man ohnehin in Kallmünz kaum mehr. Wohl auch deswegen, weil die Geräte den Hang hochgetragen werden müssen. Keine Auffahrt!

Und Streckenfliegen strikt mit dem Wind geht auch nicht. Wenige hundert Meter hinter dem Startplatz beginnt die ED-R vom Militärübungsplatz Hohenfels.

Gleitschirmgelände 2011

Traumhaft schön: Kallmünz liegt am Zusammenfluss von Naab und Vils. Auf einem steilen Jurafels ragt die Burgruine auf. Im 13. Jahrhundert war die Burg ein wichtiger Stützpunkt der Wittelsbacher. 

Und wenn mal der Wind nicht passt? Baden in der Naab - wer kaltes Wasser mag. Kanufahren auf der Naab und der Vils  Rollerskaten auf dem Radweg in Richtung Burglengenfeld sind schöne, wirklich empfehlenswerte Alternativen. Also lieber etwas mehr Ausrüstung mitnehmen!

zur Übersicht Startplätze in Ostbayern

letzte Aktualisierung Juli 2017