Lintach                                 Luftbild Laumer 

Lintach 2014

Lintach liegt ca. sieben Kilometer nordöstlich von Amberg. Verwaltungsmäßig gehört es zur Gemeinde Freudenberg.  

Kirche 2015

Die Geschichte Lintachs reicht bis ins frühe Mittelalter zurück. Den Flussläufen (Naab und Fensterbach) folgende slawische Siedler dürften hier bereits im achten Jahrhundert Wälder für ihre Felder gerodet haben. 

Urkundliche Erwähnung findet Lintach erstmals im Jahr 1011. 
Später war Lintach ein Edelsitz, wovon im Ort noch zwei Schlösser zeugen.

Die Lintacher Pfarrei existiert, laut Urkunde, seit 1326.

Schwer hatten es die Gläubigen im 16. Jahrhundert als sie innerhalb von 80 Jahren nicht weniger als fünf Mal den Glauben wechseln mussten.

2006 wurde die barocke Kirche der Hl. Walburga mit ihrem Akanthusaltar renoviert. 

Schloss Lintach 2016   

 

Schloss 2012

Zwei Schlösser zeugen noch von der einstigen  Bedeutung des Ortes

Im Luftbild das im 17. Jahrhundert erbaute untere Schloss. 
Allerdings verdankt es sein heutiges, prächtiges  Aussehen dem Wiederaufbau und fortwährender Restaurierungen  nach einem  Brand von 1931. Es befindet sich in Privatbesitz.

 

 

Das obere Schloss, neben dem Friedhof gelegen, ist "nur" ein zweigeschossiger Bau, errichtet im späten Mittelalter. Bis 1550 teilten die beiden Herrschaften auf den Schlössern die Besitzverhältnisse. 

Durch Kauf des oberen Schlosses kam der Gesamtbesitz 1550 in die Hände derer von Mistgelbach.

Heute sieht man die Anlage als Schlossbauernhof, die vom Besitzer mit viel Liebe zum Detail restauriert und damit in der Bausubstanz historisch getreu erhalten bleibt.

Ehemals ein doch armes Bauerndorf, hat sich die Bevölkerungsstruktur  in den siebziger Jahren schnell gewandelt. 
Günstige Baulandpreise nutzten nicht allein  Einheimische zum Bau ihrer Einfamilienhäuser. Amberg als naher Arbeitsplatz tat ein Übriges.

Altes Schloss 2016

Startseite der Internetpräsentation