Kloster Strahlfeld                        Luftbild Laumer  

Strahlfeld liegt 6 km Luftlinie nördlich von Roding am Übergang Oberpfälzer zum Bayerischen Wald.

Bekannt ist der Ort wegen des Klosters der Missionsdominikanerinnen vom Heiligen Kreuz Jesu. 

Das Kloster war ursprünglich ein Schloss, das schon 1265 urkundlich belegt ist. 

Als verfallenes Gebäude erwarben es zwei Schwestern des jungen Ordens 1917, um dort Mädchen auf einen Missionseinsatz in Afrika vorzubereiten.

Kloster Strahlfeld 2015

Knapp 500 Schwestern wurden bis 1971 hier auf ihre Missionstätigkeit vorbereitet. 1923 wurde daneben eine Hauswirtschaftschule eröffnet. Der Zug der Zeit erforderte 1993 die Schließung dieser Einrichtung. Heute ist Kloster Strahlfeld in erster Linie ein "Haus der Begegnung" mit Besinnungstagen für Paare, Kreativkurse, Mal- und Kochkurse, sowie eine große Zahl weiterer Angebote.

Wallfahrtskirche Heilbrünnl   

Wallfahrtskirche 2016
Wf-Kirche Heilbrünnl 2012

Das Heilwasser fließt in ein Marmorbecken im Kirchenraum. Das Benetzen der Augen beim Verlassen der Kirche soll Heilung bringen. Heilbrünnl ist ein Marienwallfahrtsort, zu dem an den katholischen "Frauentagen" zahlreiche Gläubige pilgern.

Das Regental zwischen Roding und Regenstauf gehört  landschaftlich zu den Höhepunkten des südlichen Oberpfälzer Waldes. Bei einer empfehlenswerten  Radtour auf ausgebauten Wegen kommt man an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei. Gleich hinter Roding erhebt sich am rechten Ufer die Wallfahrtskirche Heilbrünnl.

Die in üppigem Rokoko ausgestattete Kirche "Heilige Maria Magdalena" wurde 1732 eingeweiht. 
Hier sprudelt eine seit alters her bekannte Quelle gegen allerhand Leiden und Gebrechen.

Guteneck