Sulzbürg                                     Luftbild Laumer 

Sulzbürg 2007

Die Landschaft zwischen Nürnberg und Ingolstadt ist ziemlich eben. Einzelne Erhebungen fallen da besonders ins Auge. Zwei davon sind der Galgenberg (542 m) und der rechts im Hintergrund erscheinende  591 m hohe Buchberg bei Neumarkt, die der Fränkischen Alb gut 5 km westlich vorgelagert sind. Dazwischen liegt der Main-Donaukanal.
Nördlich in der Ebene erkennt man als nächstes die Ortschaften Wetthofen und Rocksdorf.

Dorf 2015

Die Ortschaft Sulzbürg kann auf eine über 5000jährige Geschichte zurückblicken, wie Fundstücke aus der Jungsteinzeit belegen. 

Kirchen 2015

Exponiert auf dem Schlossberg stehen zwei Kirchen: Im Vordergrund die katholische Kirche "Maria Sieben Schmerzen - mater dolorosa" - und die evangelische Schlosskirche St. Michael. Die Reichsgrafenschaft Wolfsstein war schon früh zum neuen Glauben übergetreten. 1561 kam der erste evangelische Pfarrer nach Sulzbürg. Nach dem Aussterben der Grafenfamilie sollte die Schlosskirche nur mehr dem Katholiken zur Verfügung stehen, denn die neuen Herren, die Wittelsbacher, waren streng katholisch. Der Protest der Lutheraner - sie hielten ihre Messe vor der Kirche ab - dauerte anno 1755 wahrlich 36 Wochen. Dann lenkten die hohen Herren ein. 
Neben dem Friedhof erkennt man im Luftbild die wenigen erhaltenen Teile Burg Obersulzbürg. Bis 1938 gab es sogar eine Synagoge; ein Teil des jüdischen Friedhofs ist noch erhalten.

Startseite der Internetpräsentation