Mimbach     Mausdorf                                    Luftbild Laumer

Mausdorf Mimbach 2015

Die beiden Orte gehören zur Gemeinde Hahnbach. Mausdorf, der höher gelegene Ort (rechts), besitzt heute noch einen gemauerten Getreide-
kasten aus dem 15. Jahrhundert.. 
Ob sich da wohl Mäuse besonders angezogen fühlten und somit zur Namensgebung beitrugen? Falsch! Die Sache liegt anders.
Der Name leitet sich vom slawischen Personennamen Malisa ab. 1138 ist ein Malisdorf belegt. In späterer Zeit mag dieser Name den Menschen wohl zu fremd und unverständ-
lich geklungen haben und man ersetzte ihn einfach durch ein ähnlich klingendes, aber jedem einsichtigem "Maus".

Mausberg

Mausbergkirche 2013

Ein Wanderziel zu jeder Jahreszeit - die Mausbergkirche, 2 km südwestlich von Gebenbach.

Mausberg Kirche Wallfahrt 2012


Am Fuße des Mausbergs steht die  Wallfahrtskirche zu Ehren der Heiligen Maria. 

Vorgänger war eine kleine Holzkapelle, die der Gebenbacher Pfarrer im Jahr 1700 aufgrund seines Gelübdes hatte erbauen lassen.

Einen Sturz vom Pferd, hatte der Gottesmann  unbeschadet überstanden, für ihn wohl sensationell. 

Bei den Gläubigen erfuhr die Kapelle bald starken Zuspruch.

1752 wurde mit dem Bau einer gemauerten Kirche  begonnen. 

 

Auch in der heutigen Zeit ziehen immer Anfang September zahlreiche Wallfahrer zur Kirche und feiern anschließend das sich über eine Woche erstreckende Mausbergfest.
Im neunten und zehnten Jahrhundert thronte auf dem Mausberg eine Festung.

Sie sicherte den vorbeifüh-
renden Han-
delsweg nach Böhmen und den Übergang über die Vils.

Mausbergkirche 2012

Startseite der Internetpräsentation