Marktredwitz                           Luftbild  Laumer

2016 Rawetz, so heißt die Kreisstadt des Landkreises Wunsiedel im Volksmund. Sie hat rund 17.000 Einwohner.

Die Stadt liegt zwischen dem Steinwald und der Kösseine in Oberfranken.

1907 wurde der Markt zur Stadt erhoben, nahm aber die Bezeichnung Markt in seinen alten Namen Redwitz auf  - Marktredwitz.

Marktredwitz 2016

Das historische Rathaus mit dem markanten Erker ist ein Bau aus dem 14. Jhd., der allerdings mehrfach umgestaltet wurde. 

Auffallend am Marktplatz sind die traufseitig (nicht giebelseitig) ausgerichteten Bürgerhäuser.

Hinter dem Rathaus liegt die St. Bartholomäus-Kirche. Sie ging aus einem Umbau der Burg (in Rathaus und Kirche) schon 1384 hervor.

Am Marktplatz liegt auch die barocke, einstige Garnisonskirche St. Theresia von 1776.

KEC 2017

Marktredwitz ist ein Beispiel, wie aus einer mit Quecksilber verseuchten Industriebrache durch millionenteuere Sanierung wieder eine lebendige Innenstadt werden kann.

Hochbelastete Böden (chemische Fabrik) wurden in jahrelanger Arbeit abgetragen. 1997 wurde an der Stelle mit dem Bau des Kösseine Einkaufscentrums begonnen.


Die katholische Stadtpfarrkirche St. Josef ist ein neugotischer Backsteinbau von 1895.


Schloss Dörflas

Schloss Dörflas 2016

Im Stadtteil Dörflas an der Kösseine steht das ehemalige Schloss deren von Sparneck. Diese verließen es im Dreißigjährigen Krieg und seit 1655 wird es bis heute (u. a. ) als Gasthaus genutzt.

St. Josef 2017