Lauterhofen                           Luftbild Laumer  

Lauterhofen gilt als eine der ältesten Ansiedlugen in der westlichen Oberpfalz. Faustkeilfunde aus der Gegend werden auf 5500 Jahre datiert.

Schon weit vor der Jahrtausendwende siedelten hier urbayerische Stämme. Der Frankenkönig Karl Martell konnte auf seinen Eroberungszügen 725 "Lutherovium vicum et regiam (Lauterhofen, Hof an der Lauterach) seinem Reich einverleiben und sein Enkel Karl der Große behielt den Ort ausdrücklich unter seiner direkten Verwaltung.

Das heutige Ortsbild sieht weniger romantisch aus. Das Gelände eines Betonwerkes und einer Maschinenbaufabrik dominieren bereits von weitem den Markt mit seinen gut dreieinhalbtausend Einwohnern.

Auch eine Pfarrei gab es um um 1100 bereits. Von der romanischen Urkirche blieb der aus Dolomit-
quadern bestehende Turm bis heute erhalten. 1513 vernichtete ein durch Blitzschlag ausge-
löstes Feuer den gesamten Ort. Schon zwei Jahre später ging man daran, die Kirche wieder aufzubauen, im Stil der damaligen Zeit: Spätgotik.

1688 musste sie wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Gut 10 Jahre später begann man mit einem Neubau - diesmal im Zeitgeist des Barocks.

Kirche 2015

Die heutige St. Michaels  Kirche -  letztmals 2008 renoviert - besitzt daher einige wertvolle Kunstschätze aus diesen verschiedenen Epochen.

Regens Wagner 2016

ehem. Kloster Karlshof

Dieser imposante Gebäudekomplex beherbergt eine Einrichtung der Regens Wagner Lauterhofen  Stiftung. 

Zirka 300 Erwach-
sene mit  Behinder-
ungen finden unter Hilfestellung und Förderung von 400 Mitarbeitern ein differenziertes Wohnangebot in der ehemaligen Klosteranlage Karlshof.

    Luftbilder von Ortsteilen der Gemeinde     Ballertshofen - Brunn - Fischermühle - Hanslmühle - Hartenhof - Natterrshofen - StieglitzenhöheThürsnacht - Trautmannshofen

Guteneck