Neutraubling                                Luftbild Laumer 

Neutraubling 2017

Neutraubling mit rund 14.000 Einwohnern liegt 10 km südöstlich von Regensburg. Es ist die jüngste Stadt der Oberpfalz. Stadterhebung war 1986.

Kurz ist auch ihre Historie. Sie entstand erst nach dem 2. Weltkrieg. Auf dem zerbombten Gelände und den Ruinen eines Militärflugplatzes siedelten sich Vertriebene aus den Ostgebieten an. Die Infrastruktur der offiziellen Vertriebenengemeinde (1951) kam bald in Schwung. Neutraubling entwickelte sich zur Industriestadt. Hinzu kamen später Gastarbeiter.

Einen weiteren Schub brachte die Ansiedlung des BMW-Werkes in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Neutraubling macht auf den Luftaufnahmen zwar den Eindruck einer von Fabrikgebäuden erdrückten Retortenstadt - nahezu so viele Arbeitsplätze wie Einwohner! - , doch die Infrastruktur zeigt ein anderes Bild. Schulstandort, einschließlich Gymnasium, viele Einkaufmöglichkeiten, über 50 Ärzte, zahlreiche Vereine und die Nähe zur Natur (Gäuboden, Bayerischer Wald) machen das Leben in der Stadt attraktiv.

Neutraubling Kirche 2017

Die katholische Basilika St. Michael wurde 1953 unter Einbeziehung der Eingangshalle des Kommandanturgebäudes des zerstörten Militärfluglatzes erbaut. Daneben liegt der Neutraublinger See.
Die Ortschaft jenseits der Autobahn ist Barbing.

Obertraubling

Obertraubling 2017

Kirche Obertraubling 2017

Trotz umfangreicher Instandsetzungen war die Kirche um die Jahrhundertwende so baufällig, dass man sie abriss und durch den heutigen Bau ersetzte.

Obertraubling liegt 10 km SSO von Regensburg. Die Gemeinde hat rund 8,000 Einwohner.

Die Ansicht beherrscht das BMW Automobil-
werk, der größte Arbeitgeber im Landkreis.

Der Ort selbst blickt auf eine 1200jährige belegte Geschichte zurück.

Schon ab dem 9. Jhd. dürfte es eine kleine romanische Kirche gegeben haben. 1759 erfolgte der Bau einer Barock-
kirche.

Guteneck