Pechbrunn                          Luftbild Laumer  
 Pechbrunn 2011

Im Norden der Oberpfalz an den Ausläufern des Steinwaldes liegt die Gemeinde Pechbrunn mit dem verrückten Bahnhof - nicht im Sinne von irre, sondern weil man ihn vor gut 100 Jahren aus Platzgründen ein paar Meter verschob.
Kirche in Pechbrunn 2015

Herz Jesu Kirche

Lange mussten die Pechbrunner den weiten Kirchweg nach Mitterteich in Kauf nehmen. 

Zwar durfte man ab 1902 die Messe in einer Kapelle feiern, doch diese erwies bald als zu klein.

1913 endlich begann man mit dem Bau einer richtigen Kirche. Mit der in der Oberpfalz unüblichen Kirchturmkuppel setzte man ein unverkennbares Merkmal.

Südlich von Pechbrunn erhebt sich der 685 m hohe Große Teichelberg. Er ist vulkanischen Ursprungs. Bis 2018 wurde Basalt abgebaut.

verrückter Bahnhof 2021

Luftbilder von alllen Ortsteilen der Gemeinde     
Groschlattengrün
- Ochsentränk - Teichelberg


Groschlattengrün

Groschlattengrün 2021 Im Sommer hinter Bäumen versteckt: Das Gotteshaus von Groschlattengrün, eine evangelische Friedenskirche, erbaut um 1953.

1697 wurde in dem heutigen Ortsteil Schlössl (auf der anderen Seite der Bahn- strecke) aus einem verfallenen Vorbau neu gebaut. 
Es war Sitz eines Patromonialgerichts, d. h. der adlige Grundherr übte eine vom Staat übertragene Rechtspflege aus. 
Heute befinden sich die Gebäude (Wohnhaus mit Wirtschaftsgebäuden) nach gründlicher Renovierung in Privatbesitz.

Schlössl 2021/2011

Guteneck