Schloss Pirkensee                    Luftbild  Laumer 

Schloss Pirkensee 2013

Schloss Pirkensee liegt zwischen Regenstauf und Maxhütte-Haidhof, etwa 25 km nördlich von Regensburg.  

Einen Herrschaftssitz gab es schon im frühen Mittelalter und um 1600 ragte der Turm des damals recht repräsentativen Schlosses weit in die Oberpfälzer Landschaft. Doch mit dem Dreißigjährigen Krieg kamen Not und Elend ins Land. 1632 legten kaiserliche Truppen alles in Schutt und Asche. Über sechseinhalb Jahrhunderte gehörte das immer wieder erneuerte Schloss zum Besitz der gräflichen Herrschaft. 1990 wurde es schließlich ganz banal an eine Immobilienfirma verkauft.

1999 wurde Schloss Pirkensee erneut ein Raub der Flammen. Diesmal nicht durch marodierende Soldaten, sondern durch Brandstiftung. Zehn Jahre sind seit der Brandnacht vergangen. Die Aufnahme von 2013 zeigt, was an Restaurierungsarbeiten geleistet worden ist.

 

Die Dorfkirche des Ortes Pirkensee in unmittelbarer Nähe.

Schloss Münchshofen

Schloss Münchshofen 2014

Münchshofen 2014

An der Naab, ein paar km nördlich von Teublitz, liegt Schloss Münchshofen.

Die dreiflügelige Schlossanlage im Renaissancestil der einstigen Hofmark stammt aus dem 16. Jahrhundert. Dabei wurde ein neuer Baustil in der Oberpfalz sichtbar: 
Das Schloss hat die Form einer Hufeisenanlage, hier zusätzlich mit einem Uhrturm und doppelläufiger Freitreppe. 
Leider befindet sich dieser  herrschaftliche Sitz heute in einem weniger guten Zustand. Für circa 400.000 € wird man Besitzer der Anlage. Man sollte allerdings mindestens 10 Millionen für eine Renovierung parat haben. Doch wer braucht in unserer Zeit so ein Schloss bzw. kann und will sich so was leisten? Bislang (2014) hat sich kein ernsthafter Investor gemeldet.