Schmidmühlen                            Luftbild Laumer  

Schmidmühlen 2015 Der staatlich anerkannte Erholungsort liegt in einem Talkessel  unmittelbar an der Ostgrenze des Truppen-
übungsplatzes Hohenfels, dort wo die Lauterach in die Vils mündet. 

Erster historischer Nachweis ist auf 1010 datiert. Der alte Ortskern wird von zwei Armen der Lauterach eingerahmt. 

Im Vordergrund des Luftbildes ist ein Teil des 18 Loch Golfplatzes zu erkennen.

Mitte Schmidmühlen 2015

Schmidmühlens über-
örtliche Bedeutung ist Vergangenheit. 

Bis ins 20. Jhd. standen am linken Arm der Lauterach Mühlen, die Wasser des rechten Arms trieben v. a. im Mittelalter  Eisenhämmer an. Eisenerz und Holz als Energiequelle gab es in der Umgebung. Mit Schiffen wurde die Ware nach Regensburg gebracht und im ganzen Donauraum gehandelt. 

Heute erinnern noch histo-
rische Bauten und das Wappen (Schmidehammer und Mühlrad) daran.


Mittelpunkt des Marktes ist die inzwischen einige Nummern zu große St. Ägidius Kirche. 

1933 sah man das anders. Die alte Kirche, auf einen Bau von 1486 zurückgehend, war zu klein und wurde durch einen Neubau ersetzt.

Der älteste noch im Ursprung bestehend Kirchenbau ist St. Georg - ein als Friedhofskirche angelegtes Gotteshaus um 1600 - neben dem Zieglerschloss.

Pfarrkirche Schmidmühlen 2015
Oberes Schloss Schmidmühlen 20215
Zieglerschloss 2015 Zieglerschloss - 1757 nach Vorbild französischer Landschlösschen erbaut.

Dem Schnupftabak hatte der Schmidmühlener  J. Felsner seinen Reichtum zu verdanken, den er natürlich seinen Mitbürgern zur Schau stellte. Der heutige Bau ist ein vereinfachter Wiederaufbau nach einem Brand von 1896. 

Es befindet sich in Privatbesitz. Ein kleines Schnupftabakmuseum ist Erinnerung an die ruhmreiche Vergangenheit.

Vom einstigen Reichtum des Marktes zeugen heute noch drei Schlösser. 

Links im Luftbild das Obere Schloss. Um 1600 erhielt das ursprüngliche Wasserschloss sein heutiges Aussehen. Rittersaal und prächtige Stuckdecken verleihen dem heute als Rathaus dienenden Bau große Repräsentanz.


Im Hintergrund ein Mühlenrad als Erinnerung an die glanzvolle Vergangenheit.

Hammerschloss - um 1700 vom Baustil italienischen Palästen abgekupfert - weist mit Stuckdecken und Fresken von H. Asam auf den Reichtum ihres einstigen Besitzers hin. Heute dient es schlicht aber sinnvoll als Pfarr- und  Gemein-
dezentrum.

Hammerschloss 2015

Die Nähe zum Truppenübungsplatz Hohenfels mit seiner Flugverbotszone lässt leider keine (besseren) Nahaufnahmen zu.

Luftbilder von Ortsteilen der Gemeinde    Emhof

Pilsheim

Östlich von Schmidmühlen erstreckt sich eine weite, nur leicht kupierte Ebene über Schwandorf hinweg bis zu den Höhen des Oberpfälzer Waldes.

Der Witzlarner Forst ist noch heute ein großes zusammen-
hängendes Waldgebiet. 

Auffallend die  große Rodungs-
insel mit den Orten Eichlhof, Witzlarn, Oberbuch und Kirchenbuch.

Emhof 09

Emhof

Im Tal der Vils liegt die Ortschaft Emhof in der Gemeinde Schmidmühlen.

So romantisch die Lage auf den ersten Blick erscheinen mag, die Öde des Truppenübungsplatzes Hohenfels unmittelbar im Westen ist für die Bewohner aber hauptsächlich ein Lärmproblem.

Guteneck