Oberpfälzer Himmel                          Luftbild Laumer 

Abendrot 2013

So sieht der Himmel über den Oberpfälzer Bergen aus, wenn die Wintersonne früh im Südwesten verschwindet und die Täler sich rasch mit Nebel füllen oder sich dort der Nebel tagsüber gar nicht aufgelöst hat. Die Aufnahme entstand an einem Dezembertag mit starkem Föhn. Die trockene Luft aus Süden, die entsteht, wenn Wind über die Alpen bläst und seine Feuchtigkeit bereits auf der Südseite ablädt, sorgt für eine "Superfernsicht". Nur selten ist der Föhn so stark, dass er bis in die nördliche Oberpfalz durchkommt und da eigentlich nur in der Höhe. Dort hatte es an diesem Tag + 15 Grad, 1200 Meter tiefer am Boden waren es drei. Normal ist es umgekehrt. Die Temperatur nimmt mit 100 m Höhenzunahme um knapp ein Grad ab.
Aus dieser Höhe gab es freie Sicht auf die Kette der Nordalpen. Ein gigantischer Anblick.

Die Gebäude, die durch die direkte Sonnenbestrahlung noch hell aus dem aufkommenden Abend herausleuchten, sind die Fabrikanlagen bei Weiherhammer.

Abendrot 2013

Die Silhouette der Oberpfälzer Berge verändert sich. Immer mehr Windräder heben sich über die Bergkuppen empor. Im Luftbild die Windkraftanlagen bei Freudenberg und Windpaissing.
Selbst die Sonne deutet mit einem Strahl dorthin, wo die Energiezukunft angeblich liegt.

Leuchtenberg 2013

Eine kräftige Föhnlage über Süddeutschland hat mit ihrem Ausläufer den Himmel über der Oberpfalz frei gefegt - aber auch den schon früh gefallenen Schnee wieder dahingerafft. Der Blick bei dieser Luftaufnahme im Dezember geht über Leuchtenberg nach Südosten zu den Bergen an der Grenze zu Tschechien.

Startseite der Internetpräsentation