Burkhardsreuth                                      Luftbild Laumer

Burkhardsreuth 2018

Blick von Süden auf den Basaltkegel des Rauhen Kulms. Im Vordergrund die Ortschaft Burkhardsreuth, dahinter Preißach. Zu Füßen des Basaltkegels Filchendorf.
Die kleinstrukturierte Landwirtschaft im Oberpfälzer Wald hat gegen die industrielle Bodenbewirtschaftung mit ihren riesigen Agrarflächen einen schweren Stand. Der Einsatz teurer Großmaschinen ist wirtschaftlich nur schwer tragbar.

Die Gegend wurde schon vor über 1000 Jahren  durch Slawen besie-
delt. 1186 wurde der Ort erstmals in einer erhaltenen Urkunde erwähnt. 
Auch heute noch übt diese Landschaft in dem
Städtedreireck (Eschenbach - Pressath - Neustadt) einen besonderen Reiz aus. Der Rauhe Kulm ist dabei immer im Blickfeld. 
Burkhardsreuth gehört zur Gemeinde Trabitz.

Burkhardsreuth ist ob seines gelungen und gepflegten Ortsbildes  schon mehrfach prämiert worden. 2010 wurde es als das schönste Dorf im Landkreis Neustadt ausgezeichnet. 
Die Pfarrkirche Sankt Jakob: Auffallend der nicht in das Kirchenschiff integrierte wuchtige Glockenturm.

Verwechseln Sie nicht Burkhardsreuth mit Burkhardsrieth

Kirche in Burkhardsreuth 2014

Preißach

Preißach 2014

Bis 1803, dem Jahr der Säkularisation, hatten die Klosterherren im nahen Speinshart in dieser Gegend das Sagen. Ihnen gehörte ein Großteil von Grund und Boden.

Feilersdorf  - Feilershammer

Feilersdorf 2014 Feilershammer 2014

Diese beiden Orte gehören gleichfalls zur Gemeinde Trabitz.  Die Ortsendung "-hammer" ist ein Hinweis auf die frühere Nutzung der Wasserkraft der Haide-
naab. Das ehemalige Hammerschloss ist heute Wohnhaus des Bauernhofes.

Rauher Kulm Feilersdorf 2019

Startseite der Internetpräsentation