Rieden                                Luftbild Laumer  

Rieden 2017

Der Markt Rieden ist eine Gemeinde im Landkreis Sulzbach- Rosenberg. Er liegt 15 km südlich von Amberg im Vilstal.

Rieden Mitte 2017

Auf einem Bergsporn hoch über der Vils thronte im Mittelalter eine stattliche Burg. Von den Schweden im Dreißigjährigen Krieg endgültig dem Erdboden gleich gemacht, ist heute nur mehr ein Ringwall zu sehen. Die jetzigen Gebäude wurden Anfang des 19 Jahrhunderts errichtet. 

 

Im Ortsteil Altrieden - links der Vils - gibt es die St. Georgskirche. Sie ist  auf einen Bau bereits um 1150 zurückzuführen und damit das älteste sakrale Gebäude des Ortes.

Georgskirche 2014

Pfarrkirche Rieden 2015

Die Ortsmitte prägt die 1716 erbaute und 1890 erweiterte Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit einem sehenswerten Akanthusaltar.

Luftbilder von (9/17) Ortsteilen der Gemeinde  Aufheim - Brunnschlag - Fischeröd - Ettsdorf - Kreuth - Siegenhofen - Vilshofen - Vilswörth

Kreuth

Kreuth Ostbayernhalle Reitsport 2013

Der Blick geht über Kreuth mit der Ostbayernhalle nach Vilshofen im Vilstal. 
Mit im Luftbild die zur Gemeinde Rieden gehörenden Einöden Brunnschlag, Fischeröd, Ettsdorf

Ostbayernhalle 2017

Auf dem Gut Matheshof hat man sich ganz dem Pferdesport verschrieben. Die Ostbayernhalle in Kreuth bei Rieden im Vilstal ist mit ihren 12.000 Zuschauerplätzen für Großveranstaltungen jeder Art ausgelegt. Auch ein Open Air Gelände umfasst die Anlage. 

 Siegenhofen

Siegenhofen 2017

Kirche Siegenhofen 2015

Das Wallfahrtsbild ist eine etwas herb dargestellte Madonna mit Kind. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man ein Loch im Mantel der Jungfrau Maria. Ein Schwede soll, der Legende nach, auf das Bild geschossen haben. Die Kugel prallte jedoch so unglücklich zurück, dass der Frevler selbst tödlich getroffen wurde.



Folgt man dem Vilstal südwärts, kommt gleich hinter Rieden der kleine Ort Siegenhofen, noch vor Vilshofen. Geschichtlich erwähnt ist der Ort erstmals 1150.

1721 zerstörte ein Brand, die schon seit Jahrhunderten bestehende Wallfahrtskirche. Beim Neubau, vier Jahre später initiiert, konnte man Teile des mittelalterlichen Vorbaues übernehmen, wie die romanische Apsis als Sakristei. Der spätgotische Turm wurde gleichfalls wieder aufgebaut.
Vgl. Siegenhofen in der Gemeinde Deining!

  Guteneck