Roggenstein                                      Luftbild Laumer

Roggenstein 2022

Blick über Roggenstein zum Fahrenberg.
Im Tal der Luhe reihen sich ehemalige Mühlen.

Ortsmitte 2019


Der Name des Ortes leitet sich von den Besitzern im 12.  Jahrhundert ab, den Rackendorfern. 

Aus Rackendorf wurde Rackenstein, als der Besitz Anfang des 15. Jahrhunderts dem Freiherrn von Stein zu Rackenstein zukam.

Zwischen Weiden und Vohenstrauß, einen guten Kilometer abseits der vielbefahrenen Kreisstraße, liegt die kleine Gemeinde mit ihrer dem heiligen Erhardt geweihten Pfarrkirche

1911 wurde die alte baufällige Kirche durch einen größeren Neubau ersetzt. 

Ein Teil der Innenausstattung wurde dabei übernommen, so die barocken Altäre mit Figuren aus der Zeit um 1720. 
Auch die untere Hälfte des Kirchturms wurde mit integriert.

Pfarrkirche 2018

Ruine Roggenstein 2022

Dieses Schlössl existiert in der Form noch heute. Es ist in Privathand und wird laufend renoviert.


Die Burgruine zu Racken-
stein
liegt
am nördlichen Dorfrand.


Ein paar Mauerreste der Stallungen und der Ansatz eines Turmes ist von der Burg aus dem 14. Jhd. übrig.

Der Wirtschafts-
hof neben den Mauerresten wurde um 1820 zu einem "nobleren" Wohnhaus umgebaut. 

Lämersdorf

Lämersdorf 2019/20

Lämersdorf liegt im Tal der Luhe, direkt östlich von Roggenstein. Durch verbriefte Zehentrechte des Klosters Waldsassen ist seine Geschichte bis ins 14. Jhd. belegt. 

Kennen Sie Lämmershof?

Auch wenn die Luhe hier nur ein kleiner Bach ist, wurde seine Wasserkraft früher intensivst genutzt. Im Oberlauf, wo das Gefälle noch groß ist, siedelten sich Glasschleifereien und Mühlen an. Heute erinnern nur noch die Namen an diese handwerklichen Kleinbetriebe.

Startseite der Internetpräsentation