Krummennaab                               Luftbild Laumer
 
                                                                   

Krummennaab 2013
Ein Ort verändert sein Gesicht.

Nicht nur die Aufnahmen vom Mai bzw. März zeigen zwei grundverschiedene Gesichter einer Ortschaft, sondern auch das Jahr 2013 bzw. 2017.

Wie andere Orte in dieser Region gehörte Krummennaab früher den Adelsfamilien von Nothafft und Wildenreuth
Ein Schloss besaß es ebenfalls, doch wurde im Jahr 1894 darin eine Porzellanfabrik eingerichtet. 
1939 erwarb der Weidener Porzellanfabrikant Seltmann den Komplex. Im Zuge des Ausbaus der Fabrik wurden die Schloss-
bauten abgerissen und 1966 zuletzt das Schlossgebäude selbst.

Dafür wurden zwei Wohngebäude errichtet. 

2001 schloss die Porzellanfabrik endgültig ihre Pforten. 

Zwölf Jahre später wurden die gesamten Anlagen abgerissen. Das 30.000 qm große Gelände, immerhin ein Fünftel der Ortschaft, wurde freigelegt. 

Das Areal hat die Gemeinde für einem symbolischen Euro übernommen. Es ist inzwischen begrünt. Ein Spielplatz ist angelegt.

Krummennaab 2017

Krummennnaab 2014
Die katholische Pfarrkirche

ev. Kirche 2017 

In der (einstigen) Ortsmitte, jetzt am Rand, steht die spätgotische, evangelische Kirche St. Leonhard.  

Sportplatz 09 Krummennaab liegt 4 km östlich von Erbendorf am Südrand des Steinwaldes
Der Name ist auf die mittelalterliche Bezeichnung für die Fichtelnaab "Crumbanaba" zurückzuführen.

Die schmucken Sportanlagen des TSV Krummennnab

Luftbilder von (13/17) Ortsteilen der Gemeinde  

Burggrub - Kohlbühl - Kühlenmorgen - LehenReisermühle - Sassenhof - Schmierofen - Steinbühl - Stockau - ThumsenreuthTrautenberg - Waffenhammer

Startseite der Internetpräsentation