Plößberg                                                                       Luftbild Laumer
> Plößberg
bei Immenreuth 

Plößberg 08

Der Frühling ist in den Oberpfälzer Wald zurückgekehrt.
Der Markt Plößberg vor dem Hintergrund der ausgedehnten Wälder um den 900 m hohen Entenbühl.

Im Mittelalter lag Plößberg an einer zentralen Handelsstraße, der Goldenen Straße von Nürnberg nach Prag. Urkundliche Erwähnung findet der Ort um 1150. Durchziehende Händler brachten bescheidenen Reichtum mit sich, zogen aber auch allerhand Gesindel an. Während des 30jährigen Krieges fanden mehrere Belagerungen statt. Die Pest brachte zusätzliches Elend. 
Im 18. Jahrhundert brachte die Weberei (Mühlbeuteltuch) einen Aufschwung. Mit der maschinellen Weberei verschwanden Mitte des 19. Jahrhunderts die Webstühle wieder. 

1951 erhielt der Ort die Marktrechte. 

Von einer Jahrhunderte langen, landwirtschaftlich geprägten Infrastruktur hat sich Plößberg zu einem Fremdenverkehrsort gewandelt. 

Durch das veränderte Urlaubsverhalten (Billigflüge!) hat die gesamte Region mit stagnierenden bis rückläufigen Übernachtungszahlen zu kämpfen.

Plößberg 2015

Der Markt Plößberg ist ein staatlich anerkannter Erholungsort im Naturpark Nördliche Oberpfalz.

Das Ortsbild prägen die evangelische und die  katholische Pfarrkirche. Sie erinnern an die wechselvolle Geschichte des Glaubens.  

Die katholische Kirche wurde während des Ersten Weltkrieges in den Jahren 1916 -18 erbaut. Schon  20 Jahre vorher hatte man das Kirchen-
vermögen  (aus dem Simultaneum) mit den Lutheranern  aufgeteilt.

Kirche Plößberg 2013

Die Pfarrkirche St. Georg in Plößberg ist ein neubarocker Gewölbebau, der von einem achteckigen Querschiff kreuzförmig durchdrungen wird.

evangelische Kirche 2016 Erstmals 1440 wurde in Plößberg eine Kirche erwähnt.

1543 bekannte man sich zur Reformation. Bereits 1556 errich-
tete man die evange-
lische Kirche.

Zur ev.-luth. Pfarrei Plößberg gehören die Kirchengemeinden Plößberg/Schönkirch, Wildenau und Püchersreuth.

Flächenmäßig ist es damit eine der größten Kirchen-
gemeinden.

 

Nur mehr eine Grundschule ist dem Markt geblieben. Diese konnte allerdings zum Schuljahr 2015/16 in ein neues Gebäude einziehen.

Im Luftbild davor das Rathaus.

In diesem Gebäude befindet sich auch die Krippen- und Heimat-
stube mit Krippensammlung, Volkskunst, Heimatgeschichte, Glasschmelzofenbau, -hütte, Modelle, Werkzeuge, Dokumente und Pläne.

Grundschule 2016

Plößberger Weiher 2016

Der Plößberger Weiher ist ein Naturbad mit Campingplatz. 
Bereits 1783 findet er urkundliche Erwähnung. Nachdem nach einem Dammbruch 1882 einige Anwesen zerstört wurden, konnte man sich zunächst nicht einigen, ob der Weiher wieder aufgestaut werden sollte. 1899 wurde die Staumauer wieder errichtet. 

In den 70iger Jahren begann die Gemeinde das Waldstrandbad zu einem kleinen Freizeitzentrum auszubauen.

Gleich nebenan spielt der SV Fußball in der Bezirksliga


Luftbilder von (30/38) Ortsteilen der Gemeinde     

  Albernhof - Beidl - Betzenmühle - Dürnkonreuth - Erkersreuth - Frankengut - Gaisleithen - Haid - Honnersreuth - Iglersreuth - Konnersreuth - Krähenhaus - Leichau - LiebensteinÖdschönlind - Pirk - Rothhof - Schafmühle - Schirnbrunn - SchleifSchönficht - SchönkirchSchönthan - Stein - Wildenau - Winkelmühle - Wurmsgefäll - Zankelhut - Ziegelhütte

Startseite der Internetpräsentation