Regental                             Luftbild Laumer  

Quelle - Weißer Regen      Schwarzer Regen      Kötzting bis Roding       Roding bis Nittenau    Nittenau bis Regenstauf     Regenstauf bis zur Mündung  

Kommen Sie mit auf eine Reise entlang des Bayerwaldflusses. 
In einzelnen Abschnitten möchte ich Ihnen diese zauberhafte Flusslandschaft vorstellen.

            Regendorf       

Regendorf 2016

Schloss Regendorf 2016

2015 stand es mal wieder zum Verkauf - für immerhin schlappe 1,5 Mio. €. Der Gegenwert: 2600 qm Wohnfläche auf 80 Zimmern.


Regendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Zeitlarn und liegt ca. 10 km nördlich von Regensburg.  Bemerkenswert sind nicht die vielen EFH der in der Oberpfalzmetropole beschäftigen Zuwanderer, sondern das vom Reichmünstmeister Lerch 1515 neu erbaute Schloss. Es ist ein dreigeschossiger Walmdachbau mit zwei Rundtürmen.

Der noble Herr war sich damals nicht zu schade, beim Bau Grabsteine vom  gerade zerstörten Judenfriedhof für den Schlossbau verwenden zu lassen.

Es gab im Laufe der Zeit eine Reihe von Besitzerwechseln. Zuletzt nutzte die Stadt Regensburg die Anlage als Altenheim,  Jugend-
freizeitstätte und sogar als Asylbewerberunterkunft.

Zeitlarn

Zeitler nannte man im Mittelalter Männer, die (durch Raubbau an den wilden Bienenvölkern) Honig gewannen. Davon leitet sich der Ortsname her.

Durch intensive Baulanderschließung wandelte sich das Dorf zu einer auf über 5000 Einwohner zählenden Stadtrandgemeinde von Regensburg.

Nur durch hohen Aufwand können die Siedlungen vor den jährlich wiederkehrenden Hochwassern des Regen geschützt werden.

Der aus dem Bayerischen Wald kommende Regen ist mit 170 km der längste Fluss der Oberpfalz.

Laub

Laub ist ein Gemeindeteil von Zeitlarn. Noch deutlicher als in Zeitlarn ist hier die Siedlungsstruktur: Reine Siedlungen im Speckgürtel von Regensburg, uniform - boshaft auch allgemein  Schläfergemeinde.

Auf der rechten Flussseite ist Regendorf zu erkennen, rechts ein Teil des Gewerbegebietes Regenstauf.

>> Laub in der Gde. Mähring
>> Laub in der Gde. Schönsee

Mündung des Regenflusses

Mündung des Regens 2014

170 km hat das Quell-
wasser aus dem Kleinen Arbersee bis zur Mündung in die Donau hinter sich. 
Der längste Fluss der Oberpfalz mündet in der Bezirkshauptstadt in den zweitlängsten Strom Europas.

Am Unteren Wöhrd mischen sich erstmals beide Flüsse, ehe unterhalb der Nibelungenbrücke die Donau den Regen vollständig aufnimmt - und oftmals die Hochwassersituation in Regensburg dramatisch verschärft.

Unterer Wöhrd 2016

Guteneck