Illschwang                          Luftbild Laumer  

Illschwang 2015

Illschwang kann auf eine über 900 Jahre zurückreichende Geschichte verweisen. Die Oberen kamen bis in die Neuzeit aus dem Kloster. Zunächst war man im Besitz des Klosters Kastl und ab 1118 gehörte man zu Reichenbach.

1803 kam man im Zuge der Säkularisation zum Königreich Bayern. 1972 kamen mit der Auflösung kleinerer Gemeinden wie Bachetsfeld neue Gebiete hinzu. 

Kirche Illschwang 2014

Das Ortsbild prägt die Pfarrkirche St. Veit (Vitus).

Sie steht -1109 als Besitz des Nordgauklosters Kastl erwähnt - auf einem kleinen Hügel und ist von einer Mauer umgeben. Nach einem Brand wurde 1710 ein Neubau eingeweiht.

Konträre Baustile: Der Turm ist romanisch, das Innere des Gotteshauses in Rokoko, denn die Einrichtung stammt größtenteils aus der 1803 säkularisierten Franziskanerkirche in Amberg (Seitenaltäre, Kirchenstühle). 
Der großartige Hauptaltar ist hingegen ein Geschenk des Klosters in Reichenbach - denkwürdig im Jahr 1800.

Auch heute noch ist sie eine Simultankirche (eine von 29 in Bayern), d. h. Katholiken und Protestanten nutzen sie gleichberechtigt.

Schule Illschwang 2015

Zu einer intakten Gemeinde mit immerhin gut 2000 Einwohnern gehört auch eine Grund- und Hauptschule - noch, denn die rückläufige Zahl der Kinder und die hohe Übertrittsquote an weiterführende Schulen führen zu einem rapiden Schulsterben auf dem Lande.

Luftbilder von Ortsteilen der Gemeinde    Bachetsfeld - Bodenhof - Dietersberg - Götzendorf - Hermannsberg - Pürschläg - Schwand 

Stifterslohe

Sifterslohe 2015

Gut 5 km nordöstlich von Illschwang, noch vor der Autobahn bei Amberg, liegen diese Ortschaften. Sie gehören zur Gemeinde Sulzbach-Rosenberg.

Prohof

Prohof 2015

Prohof und Pfaffenhof

Pürschläg

Pürschläg 2011

Dietersberg

Dietersberg 2011

Nicht verwechseln mit Gut Dietersberg in Dietersdorf bei Schönsee

Hermannsberg 2014

Hermannsberg

Der Ort gehört zur Gemeinde Illschwang. Er liegt 1,5 km westlich von Ammerthal.

In der Gemeinde Leuchtenberg gibt es eine Einöde namens  Hermannsberg.

Guteneck