Eslarn                             Luftbild  Laumer  

Das Luftbild zeigt den staatlich anerkannten Erholungsort Eslarn wenige Kilometer von der Grenze zur Tschechien entfernt. Ein Grenzübergang - die Tillyschanz - dient in der Hauptsache dem Tanktourismus.  
Davor liegen noch die Einöden Goldberg und Teufelsstein.

Ortsmitte 2016

Man nimmt an, dass bereits im 10. Jahrhundert hier eine kleine Siedlung angelegt wurde. Urkundlich belegt ist der Ort allerdings erst 1240 und hieß damals "Eselharn" und das bedeutet im Mittelhochdeutschen "Eseltreiber" oder "Esel-
züchter". Ein vager Hinweis auf die damalige Wirtschaftsform.


 Die Kirche entstand 1685 - 1687 im frühen Barockstil. 

Eine Vorgängerkirche brannte im Dreißig-
jährigen Krieg nieder. Die Schäden der Ortsbrände von 1831 und 1895 erforderten umfangreiche Sanierungsarbeiten.

Sehenswert ist der Gnadenaltar mit den Akanthusschnitzereien, ferner die Rokokokanzel und die vierzehn geschnitzten Zunftstan-
gen im Mittelgang, die von Engeln getragen werden.

Die Silhouette des Marktes prägt die Barockkirche "Unsere Liebe Frau"  mit ihrem sehenswerten Chorraum.

Marktmitte Eslarn 2015

Atzmannsee 2016


Die Freizeitanlage Atzmannsee ist ein sieben Hektar großer Naturbade-
weiher mit Liege-
wiesen, Grillplatz und einem kleinen Zeltplatz - bei freiem Eintritt am südwest-
lichen Ortsrand. 

Fußball- und Tennisplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Eslarn hat ein weitläufiges, ausge-
wiesenes Wandergebiet - über offene Fluren oder als einsame Waldwege.

Für Eisenbahnfreunde ist der Eslarner-Bockl sicher ein Begriff. 

Die bereits vor über 30 Jahren stillgelegte Bahntrasse von Weiden über Vohenstrauß, Waidhaus nach Eslarn als Endstation wurde von oft recht schwachbrüstigen Dampflokomotiven bedient, deren Reisegeschwindigkeit ganz gewiss nicht atemberaubend war. Und die schlecht ausgerichteten Geleise, sowie die kaum gefederten Waggons schüttelten die Reisenden ("bocksmäßig") durcheinander.

Heute kann man mit dem Fahrrad auf dieser ehemaligen Bahntrasse von Neustadt bis hier her ohne wesentliche Steigungen radeln. Ein Anschluss nach Schönsee und Oberviechtach, sowie ins Nachbarland, sprich Böhmen, bis nach Pilsen ist ausgewiesen. 

In der Hauptsaison ist ein Busshuttle (Bhf Weiden - Eslarn - Weiden) für Radler eingesetzt.

 

Dorfkirche 2015

Weitere Luftbilder von Ortschaften der Gemeinde Bruckhof - Gerstbrau - Gmeinsrieth - Goldberg - Kreuth - Neumühle - Oberaltmannsrieth - Pfrentschweiher - Putzhof - Putzenried - Riedlhof  Roßtränk - Roßtränkmühle - Teufelstein - TillyschanzThomasgschieß,

Startseite der Internetpräsentation