motorisierte leichte Luftsportgeräte - Nanotrikes - 120-kg Trikes 

Trikes und > Dreiachser         

Die Klasse der Luftsportgeräte ist in nichtmotorisierte und motorisierte eingeteilt. Erstere sind die Gleitschirme und Hängegleiter. Die motorisierten bis zu einer Masse von 120 kg, unter denen man früher die so genannten Fußstart UL, synonym mit dem Begriff MInimum, verstand, haben sich in den letzten Jahren, vor allem aufgrund der zahlreichen Erleichterungen bei ihrem Betrieb, weiter entwickelt.

Gab es bis vor wenigen Jahren praktisch nur mehr Doppelsitzer-Trikes, so bieten inzwischen einige Hersteller in Deutschland zugelassene Einsitzer-Trikes mit Hängegleiterflächen an, deren Masse unter 120 kg liegt. Ebenso gibt es Dreiachser in dieser Klasse. Definition dieser UL-Klasse: klick.
Die Motorisierung mit Elektromotoren kommt immer mehr in Fahrt.

Die Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 
Eine Übersicht der Gleitschirmtrikes ist nicht vorgesehen.     ----      bedeutet: 
> nähere Info dazu <

> Skycruiser <

Vertrieb über bautek 

Fläche: Pico L von bautek  

Motor: Zweizylinder-Viertaktmotor (Briggs & Stratton) mit ca. 29 kW 

> S-Cruiser <

>>> hier mein Testbericht

Die Gondel entspricht dem Skycruiser von Bautek.
Als Fläche wird der leichtere und  langsamere Flügel Diskus T15 von Aeros verwendet. 

Motor Zweitakter Simonini Mini 2

Oder:  Fläche Pico L von Bautek
Motor Simonini Mini 3 mit 24 kW

> Diamant-Trike LP <

HP: Solid Air

Der kleinere Bruder des Doppelsitzer Trikes "Diamant Twin" von Solid Air, 
Motor:  Hirth Zweizylinder F23 mit 38 kW

> Aeros Trike AnT <

HP: Hersteller    

    >>> hier mein Testbericht

Nicht nur Flächen und schwere Trikes, auch ein durchdachtes Minitrike kommt aus der Ukraine, motorisiert mit dem Zweitakter Corsair M 25Y "Black Devil" (17 kW) oder 
Polini Thor 250 (25 kW)

drei Flächen zur Auswahl: Fox, Discus, Combat

> ANT Elektrotrike <

 


Dem Trend zur E-Mobilität folgend wird eifrig an einer Version mit Elektromotor gearbeitet. Die bislang erzielten Flugleistungen sind beeindruckend. Näheres erfahren Sie hier.

Carbon Trike - E-Antrieb

>> Hersteller: Toni Roth

Trike aus Carbon (Crash kommt extrem teuer!) von Toni Roth mit Elektroantrieb, 
kann mit 2 - 3 Akkus bestückt werden, Motorbetrieb > 2 h
Fläche:
Starrflügler Atos, 
ist aber auch mit Flexiflächen zugelassen

> Pixeltrike <

HP des Importeurs

 

120kg-Trike der französischen Firma Air Création

schnelle 13 qm Fläche - iFun
Zweitaktmotor -
Polini Thor 250 mit 25 kW

> Dragonfly <   

   HP: Hersteller dragon Trike

     >>> hier mein Erfahrungsbericht 

Minitrike mit Viertaktmotor (15 kW), Verkleidung und  Einziehfahrwerk aus England

eignet sich (bedingt) zum Thermikfliegen 
verschiedene Ausführungen, auch mit Elektromotor und Zweitakter (CorsAir)
Flächen: Aeros Discus T15, Fox, Combat 
Nachfolger heißt jetzt "dragon"


> Truster <

Avio Design Ltd.
90 "Letishteto" Sq.
6100 Kazanlak 
Bulgaria
Leicht zusammenlegbares Trike 
mit mehreren Motorvarianten: Simoni Mini2,  CMax, F200 und Hirth F33

geringe Verbreitung

> Magic-Trike <

Hersteller Sunair

Konsequent als Thermiktrike konzipiert 

Mit Zweitaktmotor oder E-Antrieb, verschiedene Flächen

> Trio Star <

www.ParaZoom.de

Minitrike aus deutscher Hand mit einem Zweizylinder-Viertakter, modifizierter Briggs & Stratton 

Für Drachen und Gleitschirm konzipiert.  Auch als "Fahrrad"version für GS erhältlich. 
Flügel: Pico L von Bautek

Samson Trike
HP: Hersteller

HP: Händler

Die französische Firma La Mouette ist bekannt für ihre Hängegleiter. Sie stellt auch ULs her.
In der 120kg-Klasse ist der Samson im Angebot, mit eigenen Flächen, sowie dem Atos und Zweitaktmotoren von Polini.
Sogar einen Doppelsitzer (E-Version) gibt es.

Ego Trike

www.flying-expert.com

Auf Aerodynamik und Funktionalität von Ultralight Design (Miloslav Novotni) entwickeltes (teures) Carbontrike.

mit verschiedenen Zweitaktmotoren
oder Elektroantrieb von Rotex

> Atos Trike >

HP: Hersteller

Elektroantrieb - damit kann man das Gerät in der neuen Startart "E-Aufstiegshilfe- Hängegleiter" betreiben.
Auch Version mit Zweitaktmotor 

ES-Trike  

Konstrukteur Wolfgang Zankl, Schweiz

Näheres bei www.flying-expert.com

Ein superleichtes Trike aus Titanrohren mit  Vollverkleidung zum Thermikfliegen

Es ist als Elektro-Trike mit dem Atos VR 190 konzipiert, ist aber auch mit einem kleinen Zweitaktmotor und anderen Flächen zu haben.

Icaro 2000 Elektric Trike
Pit Trike

HP Hersteller

Einfaches, zerlegbares Elektrotrike 
mit Einfachflügel von ICARO
entwickelt von Manfred Ruhmer

> Powertrike light >

war erstes Serientrike in der 120 kg Klasse           

Fläche: Milan M oder Bico von bautek - Motor: Hirth F 33 mit 19 kW

Fläche Pico L und der Zweizylinder- Viertaktmotor (Briggs & Stratton) mit ca. 29 kW

Produktion nur mehr bei Nachfrage

     Micropfeil leicht   


HP: Hersteller

Auf 120 kg Abflugmasse reduziertes Minitrike des Einsitzers Micropfeil mit leichterer Fläche und schwächeren (leichteren) Motoren: Bico-Fläche von bautek  
Motoren: Hirth F33 oder Simonini Mini 3

> Minimum-Trike >

Minimal-Trike vom Hersteller des Minimums Norbert Schwarze

puristisches Trike auf der Basis des Minimums mit Solo-Motor, auch mit Hirth F 33 zu bekommen, preislich eine Alternative

Produktion eingestellt

> Skyhopper >

 

einfaches, leichtes Trike, Motor: Cisco Cmax 27PS,  nur 24,3 kg leicht - praktisch für jede Drachenfläche geeignet, einfach zerlegbar für den Kofferraum 
Musterprüfbescheinigung vom DAeC erteilt.
                Produktion eingestellt

> Thermik >

 leichtes Trike für HG- und GS-Flächen

www.hubertec.de          

einfaches, leichtes Trike 
Fläche Bico von bautec 
Motor: Simonini 25 PS

Produktion eingestellt

120-kg-UL sind wirkliche Ultraleichtflugzeuge. (Ultra)leicht sollte dabei auch für den Piloten gelten, 
soll v. a. der Start problemlos verlaufen.

zur Startseite der Homepage

Dreiachser

 Weller ULI NG
Weller V2 + V3 Rebell

HP: Hersteller

Minimalversionen eines Dreiachser-ULs

drei Modellversionen V2 - V3 - NG

Viertaktmotor (Briggs) 2 Zylinder oder Dreizylinder- Sternmotor von Verner mit 40 PS

 > Aerolite 120 <

HP: Vertrieb

Ein für europäische Verhältnisse überarbeiteter Dreiachser aus den USA  
Motoren: Polini Thor 200 EVO - Thor 250 DS -  
Hirth F33 - 28 - 36 PS - Zuladung 130 Kg 
Reisegeschwindigkeit 70 - 90 km/h
Abbau in 60 min zum Hängertransport

Z 120 Relax

HP: Hersteller Roland airkraft

Nicht abgestrebter Schulterdecker mit Kabine (ohne Türen!)

Motor: Woelfe-Wankel mit 35 PS und Fliekraft-
kupplung

 Ekolot elf

Neuer Importeur - ekolot-elf.de

Konsequenter Leichtbau: Mit einem 193 ccm Zweitaktmotor von Poloni (29 PS) und Faltpropeller sind Garant für ein leistungsfähiges Sportflugzeug. Die Tragflächen können in weniger als 30 min für den Transport abgebaut werden. 
Französische Zulassung! Ab 2016 auch mit E-Antrieb und verbesserter Aerodynamik. 

Zigolo Mg 12

HP: Hersteller

einfacher Dreiachser, wird als Kit angeboten, 
der deutsche Betreuer baut das Gerät auch fertig zusammen, interessanter Preis!
französische UL-Zulassung im Herbst 2015 erteilt. verschiedene Motorvarianten

Song

HP: Firma -  

HP: Ansprechpartner in D

Eine Weiterentwicklung des Zj-viera 

Ein Motorsegler der 120-kg-Klasse mit kraftvollem Pollini-Motor, auch als E-Version erhältlich

Firefox Minimale

HP: Hersteller

Ein italienischer Betrag zur 120-kg-Szene. Ein Zweitakter von Vitorrazi mit 25 PS reicht dem Gerät für 90 km/h Reise und ein Steigen von 2, 5 m/s. 
Die verkleidete Version mit Rotax 582 hat in D keine Zulassung.
Swan 2017
Elektro Swan 2017

Swan

> HP

Ein formschöner Dreiachser, dessen Flügel schnell abgebaut und im lieferbaren Hänger verstaut werden können.
Als Motor ist der Polini 250 (wassergekühlt) eingebaut.
Es gibt auch eine Elektroversion.
 

Dar Solo 120

HP: Hersteller

Ein praxisgerechtes UL aus Sofia (Bulgarien), mit ca. 25.000 € ein interessantes Angebot.
Motor: Polini 250 mit 35 PS und Doppelzündung
Instrumentenpilz, guter Windschutz mit Frontscheibe, Flügel leicht abbaubar, passender Anhänger lieferbar
v-Reise 80 - 90 km/h, 

  ZJ Viera

 

HP: Hersteller

Voll auf Kunststoff und stoffbespannte Flügel setzt die englische Firma flylight airsports. Man kann es kaum glauben, ein vollwertiger Dreiachser unter 120 kg. Und mit dem Fly 200 mit 27 PS ein kraftvoller Motor als Antrieb. Produktion zugunsten des Song eingestellt.

  Sirocco

HP: Hersteller

Mit Einsatz von Kevlar und Carbonteilen auf 120 kg Abflugmasse getrimmter Dreiachser - trotz 2-Zylinder-Viertaktmotor

  SD 1 Minisport

www.sdplanes.de

Einsitzer, mit 33 PS Viertaktmotor, jetzt auch bis auf 120 kg "abgemagert".

                                                                                      zur Startseite der Homepage

Welche Ultraleichtflugzeuge sind das?

Definition laut § 1 Abs. 4 LuftVZO:   Ein- oder zweisitzige Luftsportgeräte ohne Motor oder mit einem mit dem Luftfahrzeug verbundenen Motor und mit einer höchstzulässigen Leermasse von 120 kg einschließlich Gurtzeug und Rettungsgerät.

Als "leichte motorisierte Luftsportgeräte" gelten damit:
- Motorschirme
- Motorschirm-Trikes
- aerodynamisch gesteuerte LFZ
- Fußstart-ULs                immer unter der Voraussetzung, dass die Leermasse von 120 kg nicht überschritten wird.

Die Musterzulassung für die o.g. Geräte ist weggefallen (§ 1 Abs. 4 LuftVZO).
An deren Stelle tritt die Musterprüfung (Nachweis des Herstellers über die Erfüllung der Lufttüchtigkeitsforderungen nach § 10a der LuftGerPV).

Diese Musterprüfung wird bei einer vom LBA hierfür anerkannten Prüfstelle vor Auslieferung des ersten Gerätes dieses Musters durchgeführt und bescheinigt (der DULV war
eine vom LBA anerkannte Prüfstelle). Hierbei muss auch die Einhaltung der Lärmemissionsgrenzwerte geprüft werden. Entspricht das Gerät den Vorgaben, erhält es das so genannte "Gütesiegel" des Ultraleichtverbandes, DULV. Da eine Zertifizierung nach ISO 9001 notwendig aber unverhältnismäßig teuer ist, prüft z. Z. in D keine Stelle mehr. Es werden aber im EU-Ausland ausgestellte Zerifikate anerkannt. Gängige Praxis: französische, tschechische Lizenz!

Bei der Auslieferung muss der Hersteller für jedes Gerät die Stückprüfung vornehmen.

Leichte motorisierte Luftsportgeräte sind von der jährlichen Nachprüfung durch einen lizensierten Prüfer befreit. (Alle sonstigen ULs müssen zur Jahresnachprüfung!)

Es gilt folgende Regelung: "Die Lufttüchtigkeit des Luftfahrtgeräts nach § 10a ist nach den vom Hersteller vorgegebenen Anweisungen durch den Halter oder in dessen Auftrag nachzuprüfen oder nachprüfen zu lassen. Der Halter ist für die rechtzeitige und vollständige Durchführung der Prüfungen verantwortlich. Er hat Mängel an dem Luftfahrtgerät oder an den Prüfanweisungen unverzüglich dem Hersteller zu melden."

"Luftfahrtgeräte nach § 1 Abs. 4 sind von der Verkehrszulassung befreit."

Damit brauchen Leichte motorisierte Luftsportgeräte kein Kennzeichen. Wer auf Flugplätzen fliegt, sollte sich aber eines zuteilen lassen, damit er im Funkverkehr eindeutig identifizierbar ist.

Leichte motorisierte Luftsportgeräte  müssen Haftpflicht versichert sein - Halterhaftpflichtversicherung für Ultraleichtflugzeuge.

Gestartet darf nur von für UL zugelassenen Plätzen werden. Da hat sich trotz des 2007 angelaufenen Erprobungsprogramms für die nicht Flugplatz gebundenen Starterlaubnis nichts geändert. Die gilt ausschließlich für Motorschirme.

Ein Start irgendwo von der grünen Wiese ist Schwarzfliegerei! Bei einer Anzeige drohen empfindliche Strafen, außerdem bekommt man im Schadensfall Schwierigkeiten mit der Versicherung, z. B. Krankenversicherung.

Man benötigt natürlich eine Pilotenlizenz - Luftfahrerschein für Luftsportgeräte.

Ausbildung

Trike

Die theoretische  Ausbildung ist im Prinzip für alle UL-Typen, abgesehen von Technik, gleich. 60 Std. Unterricht und Prüfung in Navigation, Luftrecht, Meteorologie, Technik, Flugfunk, Verhalten in besonderen Fällen, menschliches Leistungsvermögen in einer Flugschule. Bestimmte Flugscheine werden anerkannt, bzw. reduzieren die Ausbildungszeit (PPL, HG-Lizenz ...)

Geschult wird auf einem Doppelsitzertrike mit Fluglehrer. Hat man die Stufe des Alleinfluges erreicht, kann man eine Einweisung (Prüfung) für das 120-kg-Trike machen und/oder die Ausbildung zum unbeschränkten Trikeschein weiterführen. 25 Std - mindestens 5 Überlandflügen.
Kosten: ca. 5000 €
Für Trike gibt es mangels Nachfrage nur mehr wenige Schulen.

Minimum - Fußstart-UL

Es gibt keine Ausbildung mit mitfliegendem Fluglehrer - mangels Fluggerät für zwei Personen. Der Flugschüler muss also bereits Drachenfliegen können. Lernausweis reicht theoretisch, besser ist die A-Lizenz.

Die Praxis beschränkt sich hier hauptsächlich auf das Üben Fliegen am Flugplatz, Notlandeübungen und die Überlandflüge, denn mit dem Gerät fliegen kann der Schüler ja schon.

An Kosten sollte man mit folgenden Preisen rechnen (erhebliche Abweichungen je nach Flugschule): Theorie (60 Std.) ca. 500 Euro, Praxis 750,- mit eigenem Gerät 500,-. Wer als Fußgänger anfängt muss natürlich die Grundausbildung zum A-Schein hinzurechnen,